Stinky ist eine Hardcore Band aus Nantes (Frankreich), welche sich 2010 gegründet hat und seitdem mehr als 220 Konzerte in 14 Ländern spielen konnte. Dabei standen Shows mit Szenegrößen wie Terror, Millencolin oder Comeback Kid auf dem Programm. Nach zuvor drei veröffentlichten EPs, war die Zeit reif, für ihren ersten Longplayer. Dieser erschien im Herbst 2015 auf Riot Bike Records und Delete Your Favorite Records und trug den Titel Against Wind And Tide.

Tracklist:

1.  47.07 / 1.24
2.  The Crown
3.  Tears In Rain
4.  Let The Way Count
5.  Way Out
6.  Perspectives
7.  Unstoppable
8.  No Time Is Enough
9.  Kami
10. Labyrinth
11. Between Lies & Life

Stinky spielen wütenden Hardcore, der sich gewaschen hat. Die 11 Songs kommen größtenteils im schnellen Tempo daher. Der perfekte Soundtrack zum moshen! Die Sängerin brüllt sich auf Against Wind And Tide sprichwörtlich den Leib aus der Seele und auch der immer wieder eingesetzte Backgroundgesang trägt dazu bei, dass die Songs alles andere als weichgespült sind. Die meist harten Gitarrenriffs werden immer wieder mit melodischen Passagen untermalt, sodass Stinky auf den Tracks nicht zu eintönig klingen.

Die Aufnahmequalität trägt ihren Teil dazu bei, dass Stinky mit Against Wind And Tide ein ziemliches Hardcore-Brett abliefern, ohne dabei das Rad neu zu erfinden. Der vielleicht auch einzig kleine Kritikpunkt ist, dass der ganz große Wiedererkennungswert fehlt. Ich fühl mich bei Stinky immer wieder an die mittlerweile aufgelöste deutsche Hardcore-Band All That’s Left erinnert.

Das Debutalbum der Band ist auf dem sympathischen Hamburger Label Riot Bike Records in schickem Vinyl und CD erhältlich.

Demons Run Amok - Fest

1 Kommentar

Beitrag kommentieren

Kommentar eingeben
Name eingeben