Start Interviews 5 Sho(r)ts – Das Zufallsinterview: #11 – Swallow’s Rose

5 Sho(r)ts – Das Zufallsinterview: #11 – Swallow’s Rose

"Wir sind in der Band generell alle sehr offen für Alles und jede*r soll so akzeptiert werden, wie er/sie ist."

0
Swallows Rose
Swallows Rose

Bei 5 Sho(r)ts gibt es eine Box. In dieser Box befinden sich Karten in drei Kategorien, Serious, Music und Fun. Der/die Interviewpartner*in/en ziehen aus jeder Kategorie eine Karte und danach noch zwei zur freien Auswahl. Niemand weiß, welche Fragen sich dahinter verbergen. Der Fragenpool wächst auch immer wieder an. Somit werden den Interviewten nicht die selben abgedroschenen Fragen gestellt und es ist immer ein etwas anderes Interview. Ich kann euch auch sagen, dass die Resonanz der Gäste überwältigend für mich war. Auf dem SBÄM Fest war es sogar so, dass von Bands Werbung bei anderen Bands gemacht wurde, dass sie doch zu mir kommen sollten. Unfassbar…aber geil. Naja, soviel mal zum Zwischenfazit. Ich hoffe, die Reihe findet auch weiterhin Anklang und wird noch lange laufen. Gäste gäbe es ja noch genug.

5 Shots Bild

#11 – Swallow´s Rose

Die Niederbayern haben dieses Jahr eines der bisher besten Alben in meinen Augen veröffentlicht. Für mich Grund genug, die sehr sympathischen Jungs an die Karten zu bitten. Hier lest ihr, was dabei rum kam:

1Kategorie „MUSIC“: Habt ihr einen favorisierten Ort zum Auftreten?

Dominik: Ganz ganz schwierig. Es gibt nämlich ganz viele geile Orte. Aber einer der schönsten war für mich tatsächlich die Arena in Wien, dieses Open Air. Ansonsten natürlich SBÄM Fest, Rock the Hill, sind jetzt nicht direkt Venues aber geil. Was ist denn eine richtig geile Venue? Manuel?

Manuel: Also eine richtig geile Venue war neben dem Backstage auch die in Pilsen. Das war richtig schön. Ich weiß nicht mehr, wie das heißt…

Dominik: Buena Vista. Club Buena Vista. Das war mega. Und auch das Silo 1 (Töging am Inn). Aber für mich auf jeden Fall immer in den Top 3 die Arena in Wien.

2Kategorie „FUN“: Was war die extremste Situation, die euch bei einer Show passiert ist?

Dominik: Also nach der Show würde ich jetzt einfach sagen war extrem, als der Tom vom Silo 1 dem Manuel nach der Show mit dem Auto auf die Ferse gefahren ist und der Manuel sich da die Ferse gebrochen hat.

Manuel: Angebrochen…

Dominik: Stimmt. Aber das Lustigste daran war, dass du nach einem Heftpflaster verlangt hast.

Manuel: Ja das Ok. Das ist schon so lange her. Aber während der Show war eigentlich in Zeitz (Sachsen-Anhalt), als du (Dominik) runter gesprungen bist…

Dominik: Stimmt, da habe ich mir unter der Show den Fuß gebrochen. Oder als sich der Korbi beim Bierzelt-Bash am Wolfgangsee die Nase gebrochen hat. Wir sind anscheinend sehr gerne im Krankenhaus.

3Kategorie „SERIOUS“: Wenn ich homophobes Zeug höre, dann…

Korbi: Dann habe ich da kein Verständnis dafür. Generell verstehe ich nicht, wie Leute so sein können. Wir sind in der Band generell alle sehr offen für Alles und Jede*r soll so akzeptiert werden, wie er/sie ist. Für mich gilt der Grundsatz, dass jede*r so leben soll, wie er/sie will, solange niemand Schaden dadurch erleidet. Kurz und knapp.

4Kategorie „FUN“: Was ist deine Lieblings -Nicht-Punk/HC-Band?

Dominik: Also für mich definitiv CCR. Die sind immer noch meine absolute Lieblingsband tatsächlich. Auch mit den ganzen Punkbands gezählt ist es CCR. Ansonsten halt noch Johnny Cash und die Beatles. Diese drei bei mir.

Manuel: Du hast ja schon viel gesagt. Bei mir geht es dann etwas in den Metal-Bereich. Das mit was man halt aufgewachsen ist. Metallica ist natürlich einer meiner Favoriten. Wir sind eh für sämtliche Richtungen offen.

Korbi: Ja bei mir ist auch CCR eine der Top Band der Geschichte. Die haben so viele Hits produziert, das ist unglaublich.

5Kategorie „MUSIC“: Habt ihr musikalische Vorbilder, die eure Band beeinflusst haben?

Manuel: Ja.

Dominik: Also vom Songwriting her würde ich sagen dass mich am meisten Rise Against, Anti Flag und Authority Zero beeinflusst haben. Diese drei sind wohl der größte Einfluss.

Manuel: Social Distortion.

Dominik: Ja, als musikalischer Einfluss wohl gar nicht mehr so stark aber natürlich sind die auch riesen Vorbilder für uns. Das definitiv. Aber als musikalische Vorbilder fürs Songwriting würde ich eben Rise Against und Anti Flag nennen. Natürlich sind wir auch Fans von Sum 41 oder Social Distortion, Rancid natürlich. Aber das geht ewig weiter.

Keine Kommentare

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein