Le Fly – Kopf aus Fuß an ::: Review (2017)

Le Fly - Kopf aus Fuß an ::: Review (2017)

Le Fly – Kopf aus Fuß an (CD/LP – 2017 – St. Pauli Tanzmusik)

Kopf aus Fuß an – klingt erstmal als würde ziemlich belangloses auf mich warten, nachdem ich die CD in den Player geschoben habe.

Leider werde ich von der neuen Scheibe von LE FLY, das sie über ihr eigenes Label ST PAULI TANZMUSIK veröffentlicht haben, nicht wirklich überrascht. “St. Pauli Tanzmusik”, “Ätzend fröhlich” – ja, tatsächlich! Auf so manchem eher mainstreamigen Festival mag das live ja gewiss gut funktionieren, aber sich diese CD anzuschalten und wirklich zuzuhören, das erscheint mir fast unmöglich. Immer wieder drifte ich in Gedanken ab, da mir die CD nicht genug zu erzählen hat oder mich thematisch einfach nicht abholt.
Neuer Durchlauf! Diesmal fällt mir die Singleauskopplung “Augen zu” auf. Superman in seiner neuen Verkleidung muss also für ein Liebeslied hinhalten. Feiern und chill’n will er. Trotzdem: ganz nettes Lied. Hat ein paar gute Zeilen! Viele Menschen finden sich wohl darin wieder, im Tinder-Zeitalter!
Man wippt zwangsläufig bei diesem Mix aus Rap, Raggea und ein bisschen Rock automatisch mit dem Knie. Das mit dem “Fuß an” stimmt also ebenso wie das “Kopf aus”.
“Wir sehn sehr gut aus” – ok, im Gegensatz zum Digipak bestimmt. Da ist es ganz nett, dass man ein (leider sehr krisseliges, wenn vielleicht auch so gewolltes) Bild als Ganzes hat, wenn man die Verpackung ausklappt. Mehr Kiez als Band – wäre normal ja nicht verkehrt, aber dieses ständige St. Pauli in Wort, Schrift und Bild – Kult und Homebase hin oder her – das nervt mich in diesem Falle ein wenig, kommt es doch häufig plakativ als Marketing-Ding daher. Zudem – Jungs, ihr hattet das Label-Logo doch freigestellt für die Vorderseite – hätte man das auf der Rückseite nicht auch anders lösen können, als mit dieses Hinterlegen mit dem schwarzen Kästchen, das in den Asphalt des Fotos ragt? Nebenan dann ein fetter, reinweißer Balken mit allen Notwendigkeiten. Wirkt dann doch etwas lieblos, schade!
Letztes Lied. Wieder “St. Pauli Tanzmusik”, diesmal mit Unterstützung diverser Menschen von unter anderem JAYA THE CAT oder SONDASCHULE. Leider hilft auch das nicht allzu viel.

Für mich nun definitiv die Malle-Party-tauglichste Scheibe in meinem CD-Regal.
Kopf aus – Schnaps rein – Fuß an.

 

This post was last modified on November 9, 2017, 6:29 pm

Wir nutzen Cookies, um dir eine möglichst hohe Funktionalität bieten zu können.