Start Sonstiges Crossover Konzertbericht: Blaqrock & KRHS am 19.11.2022 im Club W71 Weikersheim

Konzertbericht: Blaqrock & KRHS am 19.11.2022 im Club W71 Weikersheim

Sind das wirklich die neuen RATM?

0
Blaqrock-W71 pic by Bernd Scholkemper
Blaqrock-W71 pic by Bernd Scholkemper

Ein Besuch im Schneetreiben im lieblichen Taubertal ist sicher auch für einen nachmittäglichen Spaziergang schön, aber war in diesem Fall abends zwecks eines Crossover/HC/Punk-Konzertes.

Bei Einlass ist noch wenig los, aber der Club füllt sich stetig und beim Peak sind etwa 60 plus Gästeliste und Crew im W71. Das Publikum ist hier wieder bunt gemischt, da in diesen Club einfach Musikbegeisterte gehen, die auf Genres scheißen. Ich bin W71 Fan.

KRHS

oder komplett Kommando Rückhandschelle aus der Gegend spielen an dem Abend zu ihrem zweiten Gig auf (der erste war ein Tag zuvor). Eine Mixtur aus Rap, Hardcore und Punkrock mit deutschen Texten und (linker) Message.

KRHS-W71 pic by Bernd Scholkemper

Die Bandbuben sind nicht ganz so jung wie die Band und spielen oder spielten teilweise seit ein paar Jahren in anderen Combos. So merkt man eine gewisse Vertrautheit mit der Bühne und Instrumenten. Das holpert ab und zu im Zusammenspiel noch etwas, aber hat Potenzial. Die halbe Stunde ist kurzweilig und abwechslungsreich.

Alle genannten Genres werden bedient. Auch ein reiner HipHop-Song, den der MC solo mit Sample gekonnt performt, ist am Start. Beim Rest der Songs wird in den Strophen gerappt und in den Refrains geshouted oder gesungen, das die beiden Gitarreros übernehmen. Am Schluss noch von den Beastie Boys – Fight For Your Right um die Party richtig zu starten. Wie gesagt gutes Warm Up Programm.

Blaqrock

 aus Chicago werden als die neuen Rage Against The Machine von ihrer Agentur angekündigt und tatsächlich gibt es da gewisse Anleihen. Es gibt bis dato nur eine EP und ein paar Singles, die veröffentlicht wurden.

 

Blaqrock-W71 pic by Bernd Scholkemper

Das Ganze ist top gespielt, aber die Spielfreude ist zumindest an diesem Abend nicht 100%. Der Sänger wirkt immer wieder etwas überheblich, vielleicht will er einfach auf die große Bühne. Aber trotzdem ist die Performance der Band keine Kreisklasse.

Wirkt schon so als wollen die Herren aus USA, wo sie wohl schon etwas bekannter sind als bei uns, auf die großen Bühnen der Welt. Allerdings muss man da meiner Meinung nach auch vorher jede noch so kleine Klitsche auseinander nehmen und auf links drehen. Dazu fehlt heute Abend noch eine ganze Schippe Energie.

Blaqrock-W71 pic by Bernd Scholkemper

Fernab jedoch von Jammern und Beschwerden, da rockt es schon ganz geil. Sie bringen auch den Großteil des Publikums, auffällig an diesem Abend eher den älteren Teil der Zuhörer, zum Tanzbeinschwingen und Mitnicken. Nach etwa einer Stunde Spielzeit ist Feierabend – Zugabe – Schluss.

Fazit: Daumen hoch für den W71 als Tempel der Subkultur. Daumen hoch für KRHS für ein gutes Warm Up-Programm. Daumen hoch für Blaqrock, nächste Mal das Gaspedal ganz durchdrücken. Schau ich mir auf jeden Fall beide nochmal an und gebe klare Empfehlung hinzugehen.

Fotocredits an Bernd Scholkemper.

- Werbung -
– Playlist: Happy Release Day

Keine Kommentare

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein