Start Punk Oi! Choke Combat – Choke Combat ::: Review (2024)

Choke Combat – Choke Combat ::: Review (2024)

0
Choke Combat - Choke Combat (2024)
Choke Combat - Choke Combat (2024)

Seit dem vergangenen Jahr machen die drei Jungs Tobi, Björn und Döni gemeinsam Musik und haben sich als Choke Combat so schon in die Gehörgänge des ein oder anderen Fans der härteren Gangart gespielt. Selbst bezeichnen die Jungs ihren Sound als „Bootboy Hardcore“ für mich ist es eher Oi-Punk der alten Schule. Aber über solche Geschichten kann man sich ja trefflich streiten. Worauf es ankommt, ist aber der Sound und der weiß auf der selbstbetitelten LP zu gefallen. Erschienen ist die auf Try And Stop Me Records und beinhaltet elf Songs.

Die sind trotz aller Härte geprägt von einer melodiösen Eingängigkeit, die einen beim Hören sofort mitnimmt. Sing-A-Long Parts reihen sich an schnelle Gitarrensalven, garniert mit wütenden Vocals von Sänger Tobi. Das macht mächtig Spaß und wird auch auf längere Sicht nicht langweilig.

- Werbung -
– Empfehlung: Thin Ice - A Matter Of Time

Inhaltlich ist man ziemlich brutal unterwegs wie bspw. der Song Bones mit Lyrics wie „Breaking bones, out form of interaction. Kick your blood head in is our satisfaction.“ Aber auch gesellschaftskritische Elemente dürfen nicht fehlen wie u.a. in Judgement Day mit Zeilen wie „Raised in this world full of hate, there is no choice, this is my fate.“ Was nach mehrerem Durchhören bleibt ist ein stimmiger Gesamteindruck und eine wirklich coole Oi-Platte, die sich hinter den Outputs von Genregrößen nicht verstecken muss.

Tracklist

  1. Soldier
  2. State
  3. Brutal Elite
  4. Bones
  5. Choke Combat
  6. Bleed
  7. Apocalypse Now
  8. Bite
  9. Blame
  10. Judgement Day
  11. War
- Werbung -
– Playlist: Happy Release Day
BEWERTUNG
Bewertung
Vorheriger BeitragTHE HELLACOPTERS veröffentlichen neue Single „Stay With You“
Nächster BeitragFIREWALKER: Neue EP „Hell Bent“ erscheint Ende Juni
Mein Name ist Rouven, ich bin 36 Jahre alt und komme aus Bad Berleburg in Nordrhein-Westfalen. Wenn ich nicht gerade auf Konzerten unterwegs bin, trifft man mich wahrscheinlich auf einem Fußballplatz in der Region. Musikalisch liegen bei mir die Wurzeln ganz klar im Punkrock (Pennywise, NOFX, Bad Religion, Millencolin) aber auch Hardcore-Scheiben rotieren bei mir auf dem Plattenteller (Risk it, Champion etc.).
choke-combat-choke-combat-review-2024Gelungene erste LP des Trios "Choke Combat" im oldschooligen Oi-Punk-Stil.

Keine Kommentare

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein

Die mobile Version verlassen