Start Hardcore Oldschool-Hardcore Hard-Code – The Mountain East Side EP ::: Review (2021)

Hard-Code – The Mountain East Side EP ::: Review (2021)

Die junge Schweizer Band Hard-Code bieten auf ihrer Debüt-EP klassischen Hardcore.

0
Hard-Code (Cover "The Mountain East Side EP", 2021)

Ein kleines Tal umgeben von Bergen. Wunderschön von außen betrachtet und doch laut Band manchmal ziemlich häßlich von innen. Hier haben sich die vier Musiker von Hard-Code gefunden und Anfang 2020 die Band gegründet. Remo, Stefan und Pascal sind die übrig gebliebenen Mitglieder nach der Auflösung von Fist of Fate. Paul war früher bei No Regrets und ist in der neuen Kombo der Mann am Schlagzeug.

Als gemeinsamen musikalischen Nenner verbindet die Band klassischer Hardcore, Punk, Streetpunk und Metal. Die Chemie passte perfekt, Shows waren in 2020 leider unmöglich und so entschieden sie schnell sich auf Studioaufnahmen zu konzentrieren.

Hard-Code (Pressebild)
- Werbung -

Ihr Debut The Mountain East Side EP ist nun Anfang Juni als limitierte 7inch erschienen und bei der Band verfügbar. Natürlich ist die EP auch auf diversen Streamingplattformen zu finden. Zum ersten Song der EP produzierten Hard-Code auch ein DYI Musikvideo. Das Video zu Stillstand ist am Ende der Review eingefügt.

Drei Songs in sehr klassischem Hardcore-Gewand

Die EP umfasst drei Songs in sehr klassischem Hardcore-Gewand, mit perfekt zum Genre passender Stimme, treibendem Rhythmus, mal deutsch, mal englisch eingesungen. Stillstand startet bedrohlich düster mit einem Sample Zitat der Figur Rorschach aus dem Film Watchmen. Nach einem kurzen Break treibt der Sound den Song voran, begleitet von der rauen Stimme.

Live Fast Die Last ist schnell, hart und kompromisslos und nach 90 Sekunden Oldschool Feeling auch bereits schon wieder vorbei. Die Hardcore Hymne Mountain East Side Till I Die beschliesst die EP und ist wohl eine Art Liebeserklärung an die Heimat in den Schweizer Bergen. Prägnante Melodie, Crew Singalong Parts und der sehr inbrünstige Gesang vermitteln den Stolz und die Zugehörigkeit zur Region glaubhaft.

Der Erstling liefert soliden und wirklich sehr klassischen Hardcore mit Streetpunk und Metal Anklängen. Ein wenig fehlen mir hier noch die individuelle Note und das gewisse Etwas, das die Band unverwechselbar macht. Hard-Code befinden sich aktuell bereits wieder im Studio und ich bin gespannt was im Laufe der Entwicklung der noch jungen Band hier weiter entsteht.

Tracklist

  1. Stillstand
  2. Live Fast Die Last
  3. Mountain East Side Till I Die

Keine Kommentare

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein