Start Punk Deutschpunk Knarre – Hundeleben ::: Review (2024)

Knarre – Hundeleben ::: Review (2024)

Melancholischer Sound zwischen Emo und Postpunk mit Textzeilen, die sich bestimmt super auf Jutebeuteln machen.

0
Knarre – Hundeleben (2024)
Knarre – Hundeleben (2024)

Eigentlich hatte ich Knarre als One-Album Wonder abgetan. Immerhin ist ihr Debutalbum bereits 2018 erschienen. Und seitdem habe ich von der Band nichts mehr mitbekommen außer, dass sie immer mal wieder per Shuffle in meiner Playlist auftauchen. Um so mehr hat es mich gefreut, dass es nach sechs Jahren endlich mal wieder neue Musik der Band gibt.

Und neben dem neuen Song Der Ich wurde auch gleich das neue Album Hundeleben angekündigt. Dort erwarten uns sieben neue Songs zwischen Emo und Postpunk. Melancholischer Sound trifft auf mal mehr mal weniger originelle Lyrics.

- Werbung -
– Empfehlung: Thin Ice - A Matter Of Time

Textlich bewegt sich die Band von Liebe zu Gesellschaftskritik über Verbundenheit und wieder zurück zur Liebe. Dabei gibt es immer wieder mal Textzeilen, die sich bestimmt super auf Jutebeuteln machen, aber auch der ein oder andere Haus/Maus-Reim.

Genrefans werden an Hundeleben auf jeden Fall ihre Freude haben. Einsteigerinnen und Einsteiger greifen vielleicht erstmal zum Vorgänger. Und wer mit Emo und Postpunk nicht viel anfangen kann, der wird hier auch nicht vom Gegenteil überzeugt.

So oder so könnt ihr euch ab dem 19.07. davon ein Bild machen. Dann erscheint Hundeleben bei Through Love Records.

- Werbung -
– Playlist: Happy Release Day

Keine Kommentare

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein

Die mobile Version verlassen