Michi von Thin Ice und seine 10 Records Worth To Die For
Michi von Thin Ice und seine 10 Records Worth To Die For

Erst letzte Woche haben Thin Ice mit Keep It Alive ihre erste EP über Farewell Records veröffentlicht. Wir nahmen das erste Release der Hardcore-Band aus dem Raum Schweinfurt zum Anlass, Schlagzeuger Michael Wirsing seine 10 Lieblingsplatten vorstellen zu lassen.

Spotify

Mit dem Laden des Inhalts akzeptierest du die Datenschutzerklärung von Spotify.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Weitere 10 Records Worth To Die For »

Michi von Thin Ice und seine Lieblingsplatten

Zugegeben war es wahrlich nicht leicht für mich, als mich der “Mastermind” hinter AWAY FROM LIFE angehauen hat, ob ich an der “10 Records Worth To Die For” Rubrik teilnehmen würde. Drei Abende habe ich mich hingesetzt und mein Plattenregal durchforstet, das Resultat habt ihr jetzt hier!

Dank der Gelegenheit, habe ich mich mal wieder einmal mehr mit Platten beschäftigt und festgestellt, wie schnellebig die Zeit doch geworden ist. In Zeiten von Spotify und Co., bei der alles sofort per Klick verfügbar ist, kann das Auflegen einer Schallplatte schnell mal vergessen werden – ich  hoffe, die Form von Musik wird niemals aussterben!

Vielen Dank nochmal an Simon, vor allem, dass er AFL ins Leben gerufen hat, seit einigen Jahren ein guter Kumpel ist und ich mit ihm Teil einer Band sein darf!

Thin Ice
Thin Ice

1Oxymoron – Fuck The Nineties… Here’s Our Noize

Oxymoron war mit Slime für mich die erste deutsche Punkband, die mir mein älterer Bruder, der Baujahr 76’ ist, auf Kassette gezeigt hat, als ich 13, 14 Jahre alt war!

Die Gitarrenmusik kannte ich vorher schon durch meinen Vater, der eher auf Jimi Hendrix, Johnny Cash usw. stand. Wenn es bei ihm mal etwas härteres gab, war es Motörhead.

An Oxymoron hat mich sofort die Stimme und der Sound im allgemeinen gepackt. Ein echtes Meisterwerk und für mich persönlich eine der wichtigsten deutschen Punk/Oi-Bands!

2Cock Sparrer – Shock Troops

Fast im gleichen Atemzug kann ich noch dieses Album nennen, dass mich in der gleichen Zeit geprägt hat und auch bis heute immer mal wieder läuft.

Insbesondere in meiner Fußballzeit waren Cock Sparrer immer irgendwie präsent! Jeder Song ein Klassiker!

3Blitz – Time Bomb Early Singles and Demos Collection

Die Platte umfasst für mich alle Klassiker von Blitz, war stilprägend und für mich mit Cock Sparrer und Sex Pistols eine der ersten Bands aus England, die ich kennenlernen durfte.

Der britische Akzent und Sound hat mich sofort fasziniert!

4Agnostic Front – Cause For Alarm

Angefangen vom Artwork bis zu den Songs ist die Cause For Alarm eine absolute Pflichtlektüre! Hier merkt man einfach, wo der Ursprung im Hardcore liegt!

5Warzone – Don’t Forget The Struggle Don’t Forget The Streets

Erst relativ spät entdeckte ich Warzone, war aber vom rohen Sound sofort angetan! Die Platte ist einfach ein Meilenstein und war sicher für viele nachkommende Bands ein Wegbereiter.

6Madball – Set It Off

“We don’t fake it, we just take it”

Seitdem ich das erste Mal im damaligen “Lost and Found”-Katalog über Madball gestoßen bin, war ich sofort von der Optik angetan, ohne bis dato etwas von ihnen gehört zu haben.

Diese harte Attitüde von der Straße hat auf mich sofort ehrlich und direkt gewirkt und so definitiv einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Für mich gehört das Album definitiv zu den besten der 90ern! NYHC at it’s best!

7The First Step – What We Know

Diese Platte war mit der Grund, warum ich dem geilsten Club der Welt beigetreten bin 😉 2007 das erste mal im Nürnberger KV gesehen hat diese Band mich sofort abgeholt! Hardcore kann eben auch positiv und sportlich sein, das kannte ich bis dahin nicht wirklich!

An dieser Stelle muss ich noch die Band Something Inside erwähnen, die ich an dem Abend auch das erste Mal live gesehen und sofort bei mir gezündet haben!

8Hatebreed – Satisfaction Is The Death Of Desire

Das erste mal Wind mitbekommen habe ich von Hatebreed als I Will Be Heard von der 2002 erschienen Perseverance als Musikvideo auf MTV life.

Irgendwie ist das doch Metal und nicht Hardcore, dachte ich, trotzalledem habe ich, vermittelt durch die Texte und deren Inhalt, Werte etc., schnell mitbekommen, dass Hardcore weitaus breit gefächert sein kann und eben auch Metal-Einflüsse mit enthalten sein können. Das Satisfaction-Album gehört auf jeden Fall zu meinen Hatebreed-Favoriten!

9No Turning Back – Damage Done

An den Nierderländern kommt man im Hardcore natürlich nicht vorbei. Schöner schnörkelloser Hardcore-Marke “Oldschool”

Die Damage Done und NTB allgemein war für mich auf jeden Fall mit ein Einstieg in Hardcore und die Platte liefert für mich allesamt Top-Songs.

10Terror – Keepers Of The Faith

Wow, schon wieder über eine Dekade her, dass das Album erschienen ist! Ich kann mich noch daran erinnern als ich 2003 von der Realschule abging, das Jahr an dem die Lowest Of The Low rauskam.

Wieder so eine Band, die auch härteren Sound im Einfluss hat. Terror waren damals wie heute immer präsent für mich, halfen mir durch die Texte in etlichen Momenten und waren richtig prägend für mich!

Die Band gibt es jetzt schon knapp 20 Jahre und ich habe nie eine schlechte Show von ihnen erlebt! Definitiv eine meiner “All-Time-Favorite-Bands”

Weitere 10 Records Worth To Die For »

Keep It Alive ist am 09. Juni 2021 über Farewell Records erschienen und kann hier auf Vinyl und CD vorbestellt werden. Folgt Thin Ice auf Facebook, Instagram und Spotify.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vorheriger BeitragSHORELINE legen neue Single mit Brian von BE WELL vor
Nächster BeitragHard-Code – The Mountain East Side EP ::: Review (2021)
2015 als Solo-Projekt gestartet, ist AWAY FROM LIFE heute ein Team aus knapp 20 Freunden, die unterschiedlicher kaum sein könnten, jedoch durch mindestens diese eine Sache vereint sind: Der Leidenschaft für Hardcore-Punk. Diese Subkultur ist für uns kein Trend, sondern eine tiefverwurzelte Lebenseinstellung, etwas, das uns seit Jahren immer und überall begleitet. Hardcore-Punk bedeutet für uns, sich selbst zu entfalten. Dabei ist D.I.Y. für uns nicht nur eine Phrase: Wir probieren Sachen aus, lernen neues dazu und entwickeln uns weiter. Von der Szene für die Szene. Gerade deshalb hat es für uns oberste Prämisse, Personen aus dieser Subkultur zu supporten, die denken wie wir. Sei es Veranstalter, Labels oder Bands, unabhängig ihres Bekanntheitsgrad. Egal ob Hardcore-Kid, Punk, Skinhead oder sonst wer. Wir sind Individuen, einer großen Unity, die völlig zeitlos und ortsunabhängig existiert. AWAY FROM LIFE ist für uns ein Instrument diese Werte zu manifestieren und unser Verständnis für Hardcore-Punk auszuleben. Angefangen als reines Magazin, haben wir über die Jahre unser eigenes Festival, das Stäbruch, etabliert oder jüngst mit Streets auch eine Szeneplattform ins Leben gerufen, die für uns alle genutzt werden kann – genutzt für eine Sache, die uns verdammt wichtig ist: Hardcore-Punk!

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein