Bastard Babes - Chamapgne On The Rocks
Bastard Babes - Chamapgne On The Rocks

Anno 2014…

…fanden sich im beschaulichen oberbayerischen Weilheim vier Musikanten zu einer Musikkombo zusammen: Die Bastard Babes. Sie wollten harte Musik kreieren, die trotzdem tanzbar und melodisch sein sollte und erfanden deshalb eine eigene Musikrichtung: Bastard Punk’n’Roll.

Klingt interessant, deshalb entschied ich mich, diese Platte zu besprechen. Eines Vorweg: Eine neue Musikrichtung konnte ich zwar nicht zwischen den Takten entdecken, aber dennoch hatte ich durchaus Spaß beim Anhören der LP.

Erstmal ein paar Eckdaten zu den Bastard Babes

2014 produzierten sie ihren ersten Song Hollywood Holidays, welchen sie als einen ihrer Signature Songs beschreiben. Mit A Tale Of Rock’n’Roll wurde dann 2016 die erste LP produziert und veröffentlicht.

Mit Chamapgne On The Rocks veröffentlicht die Band 2019 ein weiteres Album. Der musikalische Stil ist definitiv vom Rockabilly geprägt und erinnert stark an Danko Jones. Der deutsche Akzent des Sängers lässt sich jedoch nicht bestreiten und macht es dadurch etwas weniger „50s American“, als man von der Aufmachung der Bandseite erwarten würde.

Ich denke, diese Band macht live sicherlich viel Spaß und ich kann sie mir gut auf Bulli Festivals und den in Süddeutschland weit verbreiteten musikalischen Kneipennächten vorstellen. Tanzen, feiern, mitsingen und das ein oder andere Bier trinken.

Fazit: Handgemachte Musik mit Cowbell und authentischen Gitarren. Macht Freude.

- Werbung -
Demons Run Amok
Vorheriger BeitragMARATHONMANN mit neuem Video „Stigmata“
Nächster BeitragRAISED FIST veröffentlichen neuen Song „Into This World“
Moin, ich bin Sandra Monterey aus Hamburg und seit 2018 dabei. Als bekennender Vinyl-Junkie und Saxophonistin/Gitarristin/Bassistin konsumiere ich am liebsten Ska-Punk und Punk Rock. Am wohlsten fühle ich mich im Photopit, aber ich führe auch gern Interviews mit den von mir geknipsten Bands. Im März 2018 habe ich selbst einen Soli-Sampler zu Gunsten von „Kein Bock auf Nazis“ herausgebracht (Hate Divides – Music Unites) und daraus entstand eine große Leidenschaft und viel weitere Zusammenarbeit mit tollen Bands (Punks on Ice, Tattoos For Good, HiD meets Punk Rock), die mir einen tiefen Einblick in die Szene ermöglichen. Der Zusammenhalt und die Hilfsbereitschaft in der Punk-/Hardcore Szene beeindrucken mich immer wieder und erfüllen mich mit viel positiver Energie. Stay posi and see you in the (Photo-)Pit!

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein