Black Sails - What Belongs To The Gallows
Black Sails - What Belongs To The Gallows

Ok, mir ist klar dass ich hier ein bisschen spät dran bin, aber diese What Belongs To The Gallows von Black Sails ist es verdammt noch mal Wert, dass drüber geschrieben wird.

Die Jungs aus Zagreb machen dunklen Hardcore – so viel steht fest, jedoch kommt der  Einfluss aus vielen Richtungen. Crust, D-Beat wechselt sich mit langsameren Sludge-Passagen ab, aber auch mit groovigen und schnellen Momenten. Im Allgemeinen springt das Album vom mittleren Tempo zu schnell. Der Track „Long Gone Lonesome Words“ ist mein persönliches Highlight auf dem Teil.

Die Produktion an sich ist DIY der Oberliga. Am Sound gibt’s nichts zu Motzen, so muss das sein.  Die Arbeit hinterm Schlagzeug und der Gitarre ist der absolute Hammer – wer die Jungs mal Live erleben durfte weiß wieviel hinter den Geräten gearbeitet wird. Der Gesang ist etwas in den Hintergrund geschoben, was dabei aber nicht zu leise oder überhörbar wirkt. Großes Ding was uns die vier Jungs da bieten!

- Werbung -
Stäbruch Festival

Ich hätte mir daher sehr gewünscht das Teil auch als LP in der Hand zu halten, doch leider gibt’s die Scheibe nur als digitalen Download. Leute seit so gut, geht auf Bandcamp, zieht euch das Material und lasst den Jungs ein paar Euros da. Sie haben es verdient.

 

  1. Salted Earth 01:48
  2. Shelter Drawings 02:44
  3. Ewige Ausländer 02:44
  4. Loose Fangs 01:56
  5. Death Moves On 03:31
  6. Long Gone Lonesome Words 02:33
  7. Dirt Promise 02:44
  8. Filth 02:17
  9. Abstentionland 02:43
  10. What Belongs To The Gallows Cannot Drown In Water 02:55
- Werbung -
Demons Run Amok
Vorheriger BeitragTHE PROFESSIONALS mit neuem Video „Rewind“
Nächster BeitragMovements – Feel Something ::: Review (2017)
2015 als Solo-Projekt gestartet, ist AWAY FROM LIFE heute ein Team aus knapp 20 Freunden, die unterschiedlicher kaum sein könnten, jedoch durch mindestens diese eine Sache vereint sind: Der Leidenschaft für Hardcore-Punk. Diese Subkultur ist für uns kein Trend, sondern eine tiefverwurzelte Lebenseinstellung, etwas, das uns seit Jahren immer und überall begleitet. Hardcore-Punk bedeutet für uns, sich selbst zu entfalten. Dabei ist D.I.Y. für uns nicht nur eine Phrase: Wir probieren Sachen aus, lernen neues dazu und entwickeln uns weiter. Von der Szene für die Szene. Gerade deshalb hat es für uns oberste Prämisse, Personen aus dieser Subkultur zu supporten, die denken wie wir. Sei es Veranstalter, Labels oder Bands, unabhängig ihres Bekanntheitsgrad. Egal ob Hardcore-Kid, Punk, Skinhead oder sonst wer. Wir sind Individuen, einer großen Unity, die völlig zeitlos und ortsunabhängig existiert. AWAY FROM LIFE ist für uns ein Instrument diese Werte zu manifestieren und unser Verständnis für Hardcore-Punk auszuleben. Angefangen als reines Magazin, haben wir über die Jahre unser eigenes Festival, das Stäbruch, etabliert oder jüngst mit Streets auch eine Szeneplattform ins Leben gerufen, die für uns alle genutzt werden kann – genutzt für eine Sache, die uns verdammt wichtig ist: Hardcore-Punk!

Beitrag kommentieren

Kommentar eingeben
Name eingeben