FFD - Revolutionary Boy
FFD - Revolutionary Boy

FFD aus Parma haben auch 2022 ein neues Album veröffentlicht das ich euch nicht vorenthalten möchte. Revolutionary Boy ist der Titel und ist auf KOB Records erschienen. Ihr 30-jähriges Jubiläum hatte FFD im vergangenen Jahr übrigens auch. Es ist auch schon wieder 10 Jahre her, dass der Vorgänger Antifa Riot veröffentlicht wurde. Von dem einen oder der anderen eine langersehnte Veröffentlichung also.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

- NEWSLETTER -

Lasst mich das vorweg nehmen Revolutionary Boy ist ein gutes Album. Antifaschistischer melodischer Punkrock wie er mir gefällt. Los geht es mit dem Titelsong, bei dem man die Stimmbänder schon mal aufwärmen kann. Noch etwas mit angezogener Handbremse, aber die folgenden Songs werden dann schneller. Hier und da ein wenig Oi!-Einfluss. Mit Boot Boys gibt es auch einen Song der schon im Hardcore-Punk anzusiedeln ist. Eine schöne Mischung haben die Italiener da hingelegt. Einfach, aber voller Energie effektiv und vor allem ehrlich und geradeheraus.

Einziger Wermutstropfen für mich ist, dass ich die überwiegend italienischen Texte nicht verstehe, aber das liegt ja an mir.

Und wenn ich schon bei Wermutstropfen bin. Revolutionary Boys ist ein schönes Abschiedsgeschenk des FFD-Sängers Mono, der kurz nach den Aufnahmen zum Album, leider viel zu früh, verstorben ist.

R.I.P. Mono

Tracklist:

  1. Revolutionary Boy
  2. Non Concedo Pietà
  3. Salvinista
  4. Drogato di Te
  5. You’re Shit (And You Know You Are)
  6. La Lotta Ai Tempi Della Scuola
  7. Carry On Every Night
  8. Boot Boys
  9. Da Che Parte Stai
  10. Domenica In Squasso
  11. Cani Blu
  12. Scooter Party
- Werbung -
– Playlist: Happy Release Day
BEWERTUNG
Rating
Vorheriger Beitrag10 Records Worth To Die For: #193 mit SOULPRISON
Nächster BeitragOFF! veröffentlichen Doppelvideo und verkünden Premiere ihres Spielfilms
Moin! Ich bin Sven aus der Nähe von Hamburg, 72er Jahrgang und seit über 20 Jahren glücklich verheiratet. Ich bin seit Sommer 2018 bei AWAY FROM LIFE und mache hauptsächlich Konzertfotos, Reviews und Interviews. Wenn ich nicht meinem „normalen“ Job nachgehe oder für AWAY FROM LIFE schreibe, könnt ihr mich entweder im Stadion beim FC. St. Pauli, auf Konzerten, beim Fotografieren oder beim Sport treffen. Bei letzterem schlägt mein Herz für‘s Boxen und Kraftsport, mittlerweile laufe ich aber auch einige Kilometer in der Woche. Ich liebe NYHC, bin aber auch für viele andere Genre offen, die zu unserer Szene gehören oder zumindest daran angrenzen. Meine All-Time Lieblingsbands sind Sick Of It All, Misfits, Ramones, Agnostic Front, und Slipknot. Hardcore lives!
ffd-revolutionary-boy-review-2022FFD aus Parma haben auch 2022 ein neues Album veröffentlicht das ich euch nicht vorenthalten möchte. Revolutionary Boy ist der Titel und ist auf KOB Records erschienen. Ihr 30-jähriges Jubiläum hatte FFD im vergangenen Jahr übrigens auch. Es ist auch schon wieder 10 Jahre...

1 Kommentar

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein