Ende Mai erschien das dritte Album von GLORIA VOLT aus Winterthur. Trotz der Konzert-Termine um die Album-Release herum – und der damit natürlich verbundenen Biere – nahm Sänger Fredi Volvo sich die Zeit uns ein paar Fragen zu beantworten.

AFL: Euer neues Album „All The Way Down“ erscheint am 25. Mai als drittes Album von Gloria Volt. Wie geht es euch damit?

FREDI:  Danke, ziemlich gut. Wir sind alle sehr zufrieden wie es geworden ist. Nix neues aber schön gerade aus, unverkennlich Gloria Volt. Und trotzdem hab ich das Gefühl das wir abwechslungsreicher geworden sind.

 

- Werbung -
BDHW

AFL: Was beeinflusste euch beim Schreiben der Songs für das neue Album?

FREDI: Das Bier. Es ist immer das Bier. Natürlich auch die Musik die wir gerade hören. Auch wenn sie seit zwanzig Jahren die gleiche ist.

 

AFL: Mit acht Songs verteilt auf eine gute halbe Stunde ist euer Album eher kurz gehalten. Kommt ihr lieber auf den Punkt anstatt Zeit mit Füllwerk zu verschwenden?

FREDI: Wir schreiben eben nur gute Songs. Und gute Songs schreiben dauert, und da wir zwischen zwei Platten nicht zu lange nichts von uns hören lassen wollen, gibt’s eben nur acht songs. Da wir alle Vollzeit arbeiten  fehlt uns auch die Zeit für mehr Material. Und immer nur Songs schreiben und proben wird ja zwischendurch auch langweilig. Das muss mann schon einmal ein lecker Bier trinken und biz rumblödeln.

 

AFL: Nachdem ich euch nun in Limbach live erleben konnte muss ich sagen, ihr bringt eure Musik live einfach nochmal auf eine andere, meiner Meinung nach auch ein wenig modernere und auch punkigere, Ebene. Sind eure Alben eher die Teaser zum Live-Erlebnis Gloria Volt?

FREDI: Unsere Live-Shows sind schon immer mit viel Energie geladen ja. Und wir haben früher ja fast alle auch in Punkbands gespielt. Auf dem Album wollen wir aber schon das es klingt wie richtiger Hardrock, und das ist uns meiner Meinung nach auch gelungen.

 

AFL: Ihr spielt aktuell um die Release eures neuen Ablums einige Konzerte, auch im Sommer wird man euch auf diversen Festivals sehen können. Wie waren die Shows bis jetzt?

FREDI: Anstrengend. Ich meine da muss mann immer so höllisch viel Bier trinken, quasi Nötigung! Aber musikalisch wars ein Erfolg. Auch der Spaßfaktor hatte nicht gefehlt. Der fehlt eigentlich nie.

 

AFL: Welcher Song von „All The Way Down“ ist live euer Favorit?

FREDI: Da sind wir uns glaubs noch nicht einig. Wir haben die Songs ja noch nicht so viel gespielt. Aber mir gefällt Sydney und Lose Alone sehr gut.

 

AFL: Bereits vor Gloria Volt habt ihr teilweise miteinander in anderen Bands gespielt. Welchen Stellenwert hat nun Gloria Volt und die Musik ansich in eurem Leben?

FREDI: Wir haben tatsächlich in so manchen Rumpelgugen zusammen gespielt. Aber ich denke das wir mit Gloria Volt das machen was wir immer schon wollten. Da sind wir uns alle einig: Hardrock ist ein Lebensgefühl!

 

AFL: Ein Großteil eurer Gigs finden in der Schweiz statt. Womit lockt man euch aus heimischen Gefilden heraus?

FREDI: Mit Frikadellen und Bier bis zum Umfallen. Eigentlich brauchen wir kein Lockvogel. Kommt ein Angebot schwingen wir uns sofort auf den Gaul äh in den Bus und brettern los.

 

Wir sagen Danke für das Interview!

Die Release-Party zum neuen Album ist nun leider schon vorüber, aber die nächsten Möglichkeiten Gloria Volt live zu erleben bieten sich euch hier:

SA 16.6.2018 @ BÖRÖM PÖM PÖM, OBERENTFELDEN (CH)
FR 29.6.2018 @ DATSCHA OPEN AIR, WIESLET (DE) W/ CHICKENHOUSE, THE COLTS
SA 7.7.2018 @ PRIVATE GIG, KEMPTTHAL (CH)
SA 21.7.2018 @ PRIVATE GIG, ZURICH (CH)
FR 10.8.2018 @ MUSIKFESTWOCHEN, WINTERTHUR W/ MAMA JEFFERSON
SA 25.8.2018 @ ROCK DEN HEITKAMP, HUNTEBURG (DE)

Demons Run Amok - Fest

1 Kommentar

Teile deine Meinung mit und schreibe einen Kommentar

Kommentar eingeben
Name eingeben