Kill Her First - Empty Hands (2021)
Kill Her First - Empty Hands (2021)
- Werbung -
WTF Records

Kill Her First sind eine querfeministische Post-Hardcore-Band ortsansässig in Berlin. Es ist nicht lange her als mir die Musiker*innen regelrecht ins Ohr gesprungen sind. Bevor ich angefangen habe das hier zur tippen, kannte ich schon den ein oder anderen Text auswendig. Aber ich versuche natürlich trotzdem journalistische Neutralität zu bewahren (Anmerkung der Autorin: mach ich nie). In 2007 gegründet wollen Kill Her First das von cis-Männern dominierte Genre völlig zurecht aufräumen. Wie sie das vor haben hören wir jetzt:

Die Band hat mit der EP Empty Hands vier Songs veröffentlicht. Meiner Meinung nach hätten das auch locker mehr sein können, denn jeder einzelne Titel strotzt mit Vielfalt.

Schauen wir uns mal die Songs an: This Ain’t a Cherry-Picking Party. Schneller Einstieg. Cleaner Refrain. Grobe Screams. Runde Sache.

I’ll go and live my life with full force, no one can ever stop me.

Was direkt bei diesem Titel auffällt ist die große Breite an Vocals. Die Sänger*innen/Schreier*innen bringen helle und dunkle Screams sowie Clean Vocals. Zu den Clean Vocals im Refrain muss ich sagen, dass ich da leichte Pop Punk Tendenzen raus höre. Ob das positiv oder negativ ist überlass ich jeder*m selbst. Ich bin auf jeden Fall großer Fan.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

All Wealth Is Fiction ist für mich der eingängigste und eindrücklichste Song. Hier bekommen wir die ganze Klatsche von Clean Vocals zu Growls in 10 Sekunden. Besonders die Auflösung nach der Bridge hat für mich einen sehr zufriedenstellenden Moment.

Der dritte Song Borders hat einen düsteren Touch. Hier geht es dissonanter und wieder schneller voran. Ich sehe mich wirklich deutlich bei diesem Song in einem Mosh Pit Macker auf die Nase hauen. (Lasst mir den Euphemismus)

Bei Dead Between The Lines war ich tatsächlich nochmal überrascht. Auf ein Mal wird da in die deutsche Sprache geswitcht. Und ich muss selbst einfach zugeben, dass ich bis auf eins zwei Ausnahmen hauptsächlich Hardcore auf englisch höre. Bei Punk sieht das natürlich klar anders aus, aber ich denke ihr wisst was ich meine. 

FAZIT

Kill Her First (Promo)
Kill Her First (Promo)

Ich bin komplett überrascht und überzeugt von diesen vier Songs. Wann kann ich anfangen Kill Her First für die großen Bühnen zu buchen? Ich trage die Hoffnung in mir, dass da noch ordentlich viele Platten auf uns zu kommen. Finde die Band toll. EP toll. Toll.

P.S. Kill Her First suchen aktuell eine Gitarrist*in. Vielleicht mag der*die ein oder andere die Band supporten.

- NEWSLETTER -

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein