- Werbung -
WTF Records

Wir alle haben Shirts und Hoodies, an denen wir ganz besonders hängen und für kein Geld der Welt verkaufen würden. Allerdings gehen manchmal ja auch welche auf Shows oder Festivals verloren und dann muss man erst einmal zusehen, dass geliebte Teil wiederzubeschaffen.
Mit der Beschaffung von altem Merch kennt sich einer ganz besonders aus, nämlich der Sammler Orhun, der bereits seit den 90er Jahren der Sammelwut verfallen ist.
Wie sich diese äußert, wie es dazu kam und was seine liebsten Stücke sind, könnt ihr nun im Interview mit ihm erfahren. Und wer anschließend noch mehr erfahren möchte, der oder dem sei sein Buch LIVE.LOVE.SHIRTS oder sein gleichnamiger Instagram-Account ans Herz gelegt.

AWAY FROM LIFE: Manche kennen dich vielleicht über dein Buch Life.Love.Shirts oder aber von deinem gleichnamigen Instagram-Account. Dein Account wie auch dein Buch spiegelt deine große Leidenschaft wieder – Punk- und HC-Merch der 80er und 90er.
Aber wer steckt denn überhaupt hinter Life.Love.Shirts? Magst du dich zu Beginn erst einmal kurz vorstellen?

Orhun: Hallo mein Name ist Orhun, bin mittlerweile 41 Jahre alt, verheiratet und hab eine wundervolle Tochter. Ich bin Lehrer an einer Gemeinschaftsschule und unterrichte die Kids in Mathe, Geschichte und Geographie.

- NEWSLETTER -
life.love.shirts – orhun

AFL: Und fangen wir doch nun mal ganz vorne an, wie sah denn dein Einstieg aus? Wie kamst du zur Musik und was war dein erstes Band-Shirt?

Orhun: Angefangen hat alles mit Queen. Das war so um 1991 als Freddie Mercury gestorben ist. Dann kam relativ schnell Metallica und das erste Shirt (‚And Justice For All-Tour 1988′-Design). Ich denke da hat alles angefangen.

Nach Jahren voll mit Metallica kam 1993/1994 dann die Crossover-Welle. Rage Against The Machine, Downset, Dog Eat Dog und Biohazard. Die ersten Sammelbestellungen bei EMP gingen gleichzeitig in der Klasse los.

Irgendwann 1994 brachte jemand die Bad Religion Stranger Than Fiction mit auf unseren Schullandheim-Aufenthalt nach Südtirol. Ich denke, dass war der Einstieg in Punk und relativ bald kam dann Hardcore.

AFL: Was liebst du so an Band-Merch? Ist das ein Stückweit auch Selbstdarstellung bzw. Abgrenzung und das Zeigen von Zugehörigkeit zu anderen?

Orhun: Ich denke alles was mit Mode/Fashion zu tun hat, ist eine Art Selbstdarstellung, ich meine es war immer ein großer Teil einer Subkultur, sich so anzuziehen, dass andere die Codes erkennen. Für mich war es ganz klar meine Musik/Subkultur nach außen zu tragen. Straight Edge, Veggie sein usw.

AFL: Wieviel Shirts, Longsleeves und Kapus besitzt du denn mittlerweile ungefähr insgesamt und wie zum Teufel lagerst du sie alle?

Orhun: Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung, denke es müssten so 2.000 bis 2.200 Shirts, Hoodies und Crewnecks sein. Vielleicht sind es auch mehr. Einige liegen im Schrank und kommen immer wieder zum Einsatz, viele andere liegen gerollt in Boxen auf’m Dachgeschoss.

AFL: Wie kann ich mir das dann vorstellen? Sind die alle konserviert und eingeschweißt oder trägst du sie tatsächlich auch noch und wenn ja, hast du da ein System, dass du alles mal trägst oder wählst du es wahllos aus?

Orhun: Wie gesagt, die sind eingerollt in Boxen, alle kann ich nicht anziehen, aber ich wähle die relativ wahllos aus dem Schrank. Ich schau halt, dass das schulkonform ist, also ich würde meine Bad Religion Crossbuster-Shirts nicht anziehen.

AFL: Einen Großteil deiner Sammlung hast du ja bestimmt über eBay bezogen. Da steigen die Preise für älteren Merch derzeit ja ohne Ende. Ich wollte meine Sammlung kürzlich um ein paar Stücke ergänzen, die es nie zu mir geschafft haben, bzw. die über die Jahre auf Shows, Umzügen, etc. verloren gegangen sind.
Da werden schnell mal Preise im dreistelligen Bereich aufgerufen. Was war denn dein teuerstes Shirt und hast du dir Grenzen gesetzt, bis zu welcher Summe du bereit bist für ein Shirt o.ä. auszugeben?

Orhun: ebay ist lange schon tot, vor 20 Jahren war es extrem gut, aber durch diese ganze Vintage-Reseller-Szene sind die Preise leider nicht mehr realistisch. Wobei ich keiner bin, der sich über Preise und Leute, die diese zahlen irgendwie blamen möchte.
Ich hab mal knapp 300 Dollar für ein dreiseitiges Insted Bonds Of Friendship-Longsleeve gezahlt, das war noch zu einer Zeit, wo der Eurokurs extrem stark war. Zum Glück hab ich das meiste schon und relativ günstig bekommen, damit meine ich aktuell in die Sammelgeschichte einzusteigen ist extrem schwierig und teuer.

AFL: Gibt es eigentlich auch so eine Art Szene der Merch-Sammler*innen? Also kennt man sich untereinander und tauscht auch mal Merch, wenn z.B. beide ein Teil besitzen, dass der oder die jeweils andere gerne haben möchte?

Orhun: Ja klar, in Europa gibt es eine kleine aber feine Sammlerszene, viele sind extrem cool und man hilft sich auch gerne mal beim suchen oder tradet gerne untereinander. Weltweit kennt man sich aber auch, aber ich hab das Gefühl die Szene ist in Europa beständiger.

AFL: Mittlerweile legen viele Bands alte Designs wieder auf. So kann man aktuell z.B. wieder die Bad Religion Tour-Shirts von 91 in ihrem Shop bestellen. Was hältst du davon?

Orhun: Ich hab damit kein Problem, Reprints oder Bootlegs, lasst sie alle kommen. Die Kids von heute sollen auch die coolen Designs tragen können, ohne komplett ihre Altervorsorge rauszuhauen. Außerdem nehmen solche Aktionen den Resellern ein wenig den Wind aus den Segeln. Das kann ich nur begrüßen.

life.love.shirts -Sammlung mit Katze

AFL: Ich liebe vor allem alten Merch, weil mir die Designs von damals einfach viel mehr zusagen. Darum kaufe ich mittlerweile nicht mehr soviel aktuellen Merch wie früher. Wie schaut das bei dir aus? Orderst und kaufst du auch noch viel Aktuelles?

Orhun: Klar doch! Ich bestelle gerne immer noch aktuelle Designs.

AFL: Könntest du drei Teile aus deiner Sammlung nennen, die für dich gefühlstechnisch die Wertvollsten sind und wenn ja, wo hast du die seinerzeit herbekommen?

Orhun: Ich hab einige Shirts, die mir sehr viel bedeuten. Zu viele, um sie auf nur drei zu beschränken. Emotional wichtig ist mir vor allem das Four Walls Falling Damn Your Power-Shirt, dass Ryan Kuper mir kurz vor seinem Tod überlassen hat. Ryan Kuper hatte damals, Anfang der 90s, die 7inch auf Redemption Records veröffentlicht und eine kleine Anzahl von Shirts gedruckt. Ryan verlor leider seinen Kampf gegen den Krebs im Nov. 2017.

Das Side By Side Demo-Shirt würde ich auch dazuzählen, das hatte ich damals von Sammy Siegler bekommen.

AFL: Mittlerweile postest du auf deinem Kanal nicht einfach nur noch Bilder von deinen Klamotten, sondern suchst auch noch passende Bilder von Shows raus, auf denen das Shirt o.ä. getragen wird. Die Bilder alleine sind schon geil. Hast du da auch eine riesen Sammlung an Fotos, die du dann mit deiner Merch-Sammlung abgleichst oder wie kann ich mir das vorstellen?

Orhun: Ich hab einige Fotos über die letzten 20-25 Jahre gesammelt, das meiste digital. Solche Livepics waren oft auch Quellen für mich alte Shirtdesigns zu finden. Irgendwann mal dachte ich, wieso nicht das miteinander kombinieren. Das Feedback der Leute war auch sehr positiv.

AFL: Du hast ja bereits ein Buch mit deinen Lieblingstücken veröffentlicht. Planst du dahingehend eine Fortsetzung oder so? Seit der Veröffentlichung hat sich deine Sammlung ja bestimmt schon massiv vergrößert.

Orhun: Tatsächlich habe ich einiges an Material übrig, dass es damals nicht mehr in das Buch geschafft hat. In den letzten Jahren kamen natürlich auch ein paar Shirts dazu. Ich hab keine Ahnung, ob ich da jemals wieder was machen werde. Aber ich möchte es auch nicht ausschließen. Ich denke dieser Bereich ist sehr spannend und sollte noch mehr in den Fokus der Leute gerückt werden.

AFL: Wie reagiert eigentlich dein persönliches Umfeld, wenn daheim wieder einmal die Post klingelt und „neue“ Ware liefert? Hat der Paketbote bzw. die Botin auch schon einmal gefragt, was du da dauernd bekommst?

Orhun: Also mein persönliches Umfeld kennt mich nur so. Meine Frau hat damit kein Problem, sie weiß was mir die Musik und das Drumrum bedeutet. Meine Paketboten*Innen ist es denke ich sehr egal. Was voll ok ist.

AFL: Von welcher Band besitzt du am meisten Merch und wie viele Teile wären das?

Orhun: Ich denke Gorilla Biscuits, das müssten so insgesamt 80 Shirts/Hoodies/Crewnecks sein

AFL: Gibt es aktuell Merch auf den du ganz besonders aus bist? Also z.B. ein ganz bestimmtes Shirt einer Band, dass du unbedingt noch haben musst?

Orhun: Ich suche vor allem das Hi-Impact Merch von Turning Point, Four Walls Falling Sachen von Axtion Packed Records. Aber sonst bin ich sehr offen, alles Ende 80s-1999, sind generell interessant.

- Werbung -

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein