- Werbung -
Optimist

Die Griechen My Turn sind bereits seit dem Jahr 2010 unterwegs und haben über die Jahre schon einige Shows gespielt und Platten herausgebracht. So steht mit Buried Inside bereits die siebte Veröffentlichung an.
Die Drei-Song 7“ überzeugt bereits optisch: Oldschooliges Artwork, welches sich auch als Tattoo super machen würde. Die Texte werden mit Live-Photos mitgeliefert, alles im schönen Blauton des Covers gehalten – hier wurde sich Mühe gegeben, das macht was her!

Nun zum eigentlich Wichtigen, den Songs:
Geboten wird auf Buried Inside Oldschool-Hardcore, der super produziert ist und stark an Backtrack erinnert, dabei aber auch mal Ausflüge in die punkigere Ecke macht. Gerade der erste Song Li(f)e erinnert stark an die oben genannte New York Hardcore Band, da die Gitarren total groovy daherkommen, ohne jedoch zu rockig zu wirken.

Bei Song Nummer zwei wird nach dem Intro, das aus einer Akustik-Gitarre und Zitaten von Donald Trump besteht, ordentlich das Gaspedal durchgedrückt um dann wieder einen Midtempo-Part einzubauen. Das knallt ordentlich, auch die kreischenden Gitarren zwischendurch sind keineswegs störend.

- Werbung -
Ninetynine

Mit Buried Inside liefern My Turn noch einen starken Abschluss einer rundum gelungenen 7“, der mit einem Basslauf beginnt, welcher zum Mittanzen einlädt. Auch danach geht es gut weiter: Two-Step-Parts wechseln sich mit Mosh-Parts ab, um dann rasant zum Ende zu kommen.

Fazit: Starke Platte! Die Griechen My Turn liefern hier super ab, schade dass es nur drei Songs sind. Dennoch: Kauft euch das Teil, es lohnt sich!

- Werbung -
Demons Run Amok

Beitrag kommentieren

Kommentar eingeben
Name eingeben