Thousand Below – Let Go Of Your Love ::: Review (2020

0

Thousand Below haben uns letzten Monat mit einer EP mitsamt fünf Songs via Rise Records beglückt. Hierbei handelt es sich um einen brandneuen gleichnamigen Akustik-Song – Let Go Of Your Love und vier neu interpretierten Songs des Albums Gone In Your Wake. 

Der Corona Lockdown hat viele Künstler*innen getroffen, aber die Jungs von Thousand Below haben die Zeit genutzt und das Vorhaben, eine EP mit Akustik-Songs aufzunehmen, in die Tat umgesetzt. Dabei haben sie die vier alten Songs aus dem letzten Jahr zum einen mit reiner Akustik-Gitarre und zum anderen mit Elektro-Elementen neu aufgenommen.

Hören wir uns zunächst den neuen emotionalen und auch sehr intimen Song an: Let Go Of Your Love. Es geht bei dem Lied um den Abschied von einer wichtigen Person, die jedoch nicht Teil seiner Zukunft sein kann. Die Band hat bereits mit dem Album Gone In Your Wake eine sehr emotionale Note getroffen und auch vor ruhigeren Songs keinen Halt gemacht. Bei Let Go Of Your Love haben sie den härteren Teil jedoch komplett ausgelassen und sich auf die akustische Musik verlassen. Und es hat funktioniert. Die Stimme des Sängers James DeBerg überträgt das, was er mit den Songs ausdrücken will, perfekt. Bereits von Beginn an haben Thousand Below gezielt emotionale Songs geschrieben und aufgenommen. Bei dieser Band kann man sehr gut fühlen, was sie uns mit ihrer Musik mitgeben wollen. Dabei möchte ich kurz ein Zitat von DeBerg, wie er die Musik beschreibt, anbringen:

- Newsletter -

I want people to take a close look at the concepts, listen to them, and read the lyrics. I imagine others have been through losing loved ones to suicide. This is an admission, ‘It hurts. It feels dark. It’s a rough time, but there’s a light at the end of the tunnel.’ I want to remind everyone they’re not alone, and we do make it through.

Die neu interpretierten Songs des vorigen Albums sind auf eine neue Ebene gehoben worden. Durch den Verzicht auf Screams und harten Elementen, wirken die Songs ganz anders. Besonders chemical (feat. Sumner Peterson) und lost between haben mich überrascht mit den ungewohnten elektronischen Elementen. Hierbei muss ich glatt sagen, dass ich die originale Version bevorzuge.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Im Vergleich dazu gefallen mir die akustischen Songs wesentlichen besser. Hier hat man den Fokus auf die Lyrics und DeBergs gefühlsbetonte Stimme. Für alle, die in einer melancholischen Stimmung sind, sind die Tracks perfekt. Man kann sich komplett den Gefühlen hingeben und darin eintauchen.

FAZIT

Meiner Meinung nach sind diese Songs perfekt für einen schweren Tag, wenn man selbst nicht sicher ist, wie man sich fühlen soll. Sie sind so emotional aufgeladen, dass man nachvollziehen kann, was Sänger DeBerg erzählen will. Durch diese emotionsgeladenen Songs kann man sich darin wiederfinden und womöglich selbst in die ein oder anderen Situation hineinversetzen. Man fühlt sich weniger alleine mit seinen Gefühlen.

Tracklist

  1. let go of your love
  2. chemical (feat. Sumner Peterson)
  3. Alone (Out Of My Head)
  4. 171 xo
  5. lost between
SUPPORT US
AWAY FROM LIFE Supporter Shirt

Wir haben nach 6 Jahren AWAY FROM LIFE endlich unser erstes T-Shirt am Start! Wenn ihr cool findet, was wir so machen und uns bei dem etwas unterstützen möchtet, könnt ihr euch das T-Shirt ab sofort bis 31. Januar in schwarz oder dunkelgrau vorbestellen:

Supporter-Shirt bestellen »

BEWERTUNG
Rating
Vorheriger BeitragCHANGE veröffentlichen weiteren neuen Song
Nächster BeitragMASSENDEFEKT verkündet Tour für Frühling 2021
Hallo, ich bin Regina und vor Ort in Regensburg aktiv. Ich beschäftige mich, neben meinem kulturwissenschaftlichen Studium, bei Away From Life viel mit Reviews und Konzertberichten. Ich habe mich inzwischen auch an die Konzertfotografie rangetraut und taste mich weiter vor. Musikalisch ordne ich mich dem (Emo-)Hardcore und der Richtung Pop-Punk zu. Natürlich bin ich durch diese Leidenschaft öfters in der Region Bayern unterwegs, um die verschiedensten Bands aufzusuchen.

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein