- Werbung -
Scheisse Minnelli

Belgian hardcore is back on the map! Angel Crew kehren nach einem Jahrzehnt zurück ins Hardcore Business und veröffentlichen mit „XIV“ ein neues Album mit 12 Hardcore Krachern. Doch auch wenn Angel Crew 10 Jahre pausiert hatten, bedeutet es nicht, dass sie in dieser Zeit untätig waren.

angel-crew-hardcore-band-2016So waren die einzelnen Mitgliedern in Bands wie Backfire!, Down But not Out, Dark Sensation oder Burning Time weiter beschäftigt gewesen. Dass in „XIV“ eine enorme Erfahrung steckt, hört man der Platte auch jederzeit an!

Die Songs wissen bis auf das The Exploited Cover „Beat The Bastard“ außerordentlich gut zu gefallen. „Beat The Bastard“ klingt hingegen ein wenig unrund und passt nicht wirklich zu den restlichen Material. Dennoch war es eine gute Entscheidung den Song zu covern. Denn nachdem dieser aufgenommen war, fasste die Band endgültig den Entschluss ihr Comeback mit Angel Crew zu feiern!

Auch wenn die Songs ganz klar der Hardcore Musik zuzuordnen sind, hört man, dass viele der Band einen ganz klaren Punk-Rock Ursprung gehabt haben müssen. Auch leichte Metal-Elemente sind in „XVI“ enthalten. Angel Crew hat aber ein gesundes Mittelmaß gefunden, die Stile so zu vereinen ohne, dass die Songs zu kompliziert und überladen wirken.

Angel Crew veröffentlichen mit „XVI“ ein astreines Album, bei welchen dem Hardcore-Punk Hörer keine Wünsche offenbleiben dürften. Erschienen ist das gute Stück am 18. November auf Strength Records, dem Label von Roger Miret (Agnostic Front), Wouter Rebellion (Razorblade) und den im Jahr 2013 verstorbenen Onno Cro Mag.

Wir hatten Sänger und belgisches Hardcore Urgestein Danny Mouethwil vor kurzem in unsere Hardcore-History. Wir konnten mit der Band außerdem ein ausführliches Interview zu ihrem Comeback führen.


angel-crew-xvi-2016Band: Angel Crew
Titel: XVI
Label: Strength Records
Format: Album
Release: 18. November 2016
Tracklist:

1. Bombardier
2. Stabbing Bastards
3. Skulls & Bones
4. Nothing Is Wrong
5. Road To Redemption
6. The Fear Of Fear Itself
7. Crucify Me
8. Broken Promises
9. King Of Dogs
10. Dead Beat
11. Beat The Bastards (The Exploited Cover)
12. Crushing Innocence

Demons Run Amok - Fest

1 Kommentar

Beitrag kommentieren

Kommentar eingeben
Name eingeben