Anti-Flag - 20/20 Vision (2020)
Anti-Flag - 20/20 Vision (2020)

Noch ein paar Hardcore-Punk Altmeister, die ihr 25-jähriges mit einem neuen Album feiern. Auch wenn „feiern“, das falsche Wort ist, denn 20/20 Vision, das Anti-Flag am 17.01.2019 unter Spinefarm Records veröffentlichen, ist ein ernst gemeintes politisches Statement. Eines, das in seiner Konsequenz und Hartnäckigkeit durchaus überrascht. Zwar gelten Anti-Flag als Wegbereiter des politischen Punk, so konkret gegen bestimmte Entwicklungen und Politiker waren sie jedoch noch nie.

Und so zeigt das Album-Cover ein Trump Konterfei mit ausgekreuzten Augen. Doch anstelle nur gegen ihn und die politischen Missstände zu wettern, setzen Anti-Flag über 40 Minuten ein Statement FÜR etwas – die Meinungsfreiheit im speziellen und die Hoffnung auf eine überwiegend friedvolle Menschheit und ein besseres Morgen im Allgemeinen. Der Titel 20/20 Vision ist demnach als Ansammlung von Anti-Flags Wünschen und Gedanken zum Jahr 2020 zu verstehen.

 
Anti-Flag (2019, Photo by Josh Massie)
Anti-Flag (2019, Photo by Josh Massie)

Trotz aller ernsthaften Inhalte: 20/20 Vision klingt alles andere als kopflastig oder politisch anstrengend. Verpackt in einen klaren und knackigen Sound ziehen Anti-Flag mich mit unglaublich dynamischen Songs von Anfang bis Ende in ihren Bann. Es macht so viel Spaß den Herren aus Pittsburgh zuzuhören. Das, was sie hier abliefern, klingt dermaßen frisch, als hätten sie sich gerade erst gegründet. So viel Energie, Melodien mit Singalong-Potential, Soundspielereien und, wie bereits erwähnt, großartige sozialpolitische Inhalte!

Gleich Song 1 knallt uns entgegen, wofür 20/20 Vision steht. Mit O-Ton von Trump an den Anfang gesetzt, wird dessen Person und Denkweise in Hate Conquers All ad absurdum geführt. Die eindringliche Stimme von Justin Sane und die großartige Power des Songs vermitteln die wichtige Message gegen Rassismus und Hass mit unglaublicher Wucht:

Auch Christian Nationalist zeigt klar, was Anti-Flag verurteilen. Und sie zeigen damit auf, dass jeder politisch ist, wenn er liebt oder eben auch hasst. Christen, die ihre Intoleranz hinter dem Glauben verstecken, zeigen damit keine religiöse Haltung, sondern vertreten eine deutliche politische Meinung.

Der Song Un-American hebt sich nicht nur durch Akustik-Klänge vom Rest des Albums ab. Anti-Flag bedienen sich hier typischer Stilelemente aus der Country Musik, wie bluesige Riffs und Marschtrommeln. Das, was durch den Americana Sound, musikalisch nostalgisch und bewusst rückständig klingt, wird durch den komplett gegensätzlichen typischen Punkgesang gebrochen. Diese Dissonanz zeigt den Widerspruch zwischen amerikanischen Idealen und der Realität im Jahr 2020 auf.

Anti Flag (Photo by Sandra of Hate Divides – Music Unites)

Der Song Don’t Let The Bastards Get You Down soll ermutigen, für seine Meinung einzustehen und sich nicht einschüchtern zu lassen. So eingängig wie er ist, klingt er schon fast eine Hymne für die Meinungsfreiheit.

20/20 Vision ist über 11 Tracks hinweg stark – musikalisch und inhaltlich. Mir gefällt die Mischung aus Fuck-off-Attitüde und positiven Tönen. Nach 25 Jahren im Geschäft und im immer generischer werdenden Punk-Genre ein so überzeugendes Album hinzulegen, verdient Respekt. Die Altmeister wissen eben noch immer, wie gut gemachter politischer Melodic Punk klingen muss.

Soundeffekte, Tonaufnahmen und ungewohnte Instrumentierungen (wie die angesprochene Akustikgitarre in Un-American oder die Bläser in Resistance Frequencies) machen das Album zu einem Schmelztiegel aus Stimmungen und Eindrücken. Auch wenn Anti-Flag hier nichts neu erfinden: die Energie, die Melodien und die Message begeistern mich wirklich und reißen mich zu folgender Aussage hin: 

Kann man mit dem ersten Album, das man reviewt schon sagen, dass dieses zu den Alben des Jahres gehören wird? Ja, weil es dafür keine Referenzalben braucht, sondern einfach die Erkenntnis, dass das hier wirklich großartig gemachter Punk (noch dazu von Legenden, die nicht schlapp machen) mit einer großartigen und richtigen Message ist. Man darf gespannt sein, welche Art von Kreuzen die Person auf dem Albumcover in 2020 bekommt.

Tracklist

  1. Hate Conquers All
  2. It Went Off Like A Bomb
  3. 20/20 Vision
  4. Christian Nationalist
  5. Don’t Let The Bastards Get You Down
  6. Unbreakable
  7. The Disease
  8. A Nation Sleeps
  9. You Make Me Sick
  10. Un-American
  11. Resistance Frequencies
- Umfrage -

Was aus der Auswahl ist euer bisheriges Album des Jahres?

BEWERTUNG
Bewertung
Vorheriger BeitragCHRISTMAS geben Tourdaten für die erste Jahreshälfte 2020 bekannt
Nächster BeitragHappy Release Day! Diese Alben sind heute erschienen (KW 3, 2020)
Seit mehr als 20 Jahren gehören Punk und Hardcore zu ihrem Leben und sind ihr täglicher Soundtrack. Ihre beiden Kinder genießen dadurch beste musikalische Erziehung, denn von Punk und Oldschool HC bis hin Post-Hardcore ist alles erlaubt, was Kopf und Körper bewegt. Was zählt, ist vor allem die Attitüde. Stay true!

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein