Audiolith Records – Doin‘ Our Thing #4 (Sampler) ::: Review (2016)

1

Ohne Zweifel Audiolith machen ihr Ding und das schon seit vielen Jahren und aktuell seit 250 Veröffentlichungen. Klar, das muss gefeiert werden. Wie schon bei #AL050, #AL137 und zuletzt #AL200 machen sie das auch bei ihrer 250. Veröffentlichung mit einem Labelsampler unter ebenjenem Titel: Doin‘ Our Thing #4. Diesmal in Form einer Dreifach-CD mit dem heißesten, was das Label zu bieten hat.

Dabei ist CD1 wieder das, was man erwartet: eine Reihe von unveröffentlichten Stücken, die mithin zum Besten zählen, was diese Bands veröffentlicht haben. Waving the Guns Erfolg, bisher nur auf der limitierten 7“ mit Kaput Krauts gelandet, Egotronics Provinz und Feine Sahne Fischfilets Solange es brennt sind meine Favoriten auf der CD. Auch schön: Bonjour Tristesse von der mittlerweile aufgelösten Crossover-Band Trouble Orchestra, quasi mit Schubserei auf der zweiten CD (auch ganz toll) das Abschiedswerk der leider auf Albumlänge nicht so gut funktionierenden Band. Besonders hervorheben möchte ich auch noch den Return of Florida Klaus, ein Alter Ego von Captain Gips, noch aus seiner Prä-Neonschwarz-Zeit. Auch Kobito ist wieder großartig. Das da auch ein paar Sachen drauf sind, die ich nicht so toll finde, ist bei der Vielfalt des Labels unerheblich. Am Ende findet sich ein Song aus der Saalschutz-Frühzeit: Technopunk, das sind wir. Ein schönes Schlusswort.

- Werbung -
Stäbruch Festival

CD2 bietet dann zahlreiche Remixes bereits veröffentlichter Lieder. Banda Comunale verwandeln FSFs Hit Komplett im Arsch in eine Aufstehhymne und erweitern das Stück mit neuem Text und ausgebauter Blazmusik unter dem Titel Noch nicht komplett im Arsch in einen weiteren Ohrwurm, Tubbe mischen ihr eigenes Stück und Neonschwarz Nazifreie Zone zusammen und Captain Gips darf auch noch mal ran, diesmal unter seinem normalen Pseudonym. Der Rest ist ganz nett, aber meines Erachtens auch nicht so weltbewegend. Bin auch nicht so der Remixfan.

CD3 enthält den Stiff Little Spinners Continuous Mix #2. Naja, wem sowas gefällt… Insgesamt bietet der Sampler drei Stunden und 14 Minuten Spaß fürs Geld. Wer sich ein bisschen für Elektropunk, linken Hip-Hop und moderne alternative Musik interessiert, der sollte hier definitiv zuschlagen.

Fazit: Kurzweilige Werkschau mit value for money.


Hier noch die vollständige Tracklist für Interessierte:

CD1:

01. Waving The Guns – Erfolg
02. Finna – Cool ist mir zu kalt
03. Frittenbude – Zukunft aus Champagner
04. DiscoCtrl – Era
05. Ira Atari – My Summer
06. Captain Capa – O O O
07. Kobito – Zeitlupe
08. Tubbe – Hinten im Garten
09. Bondage Fairies – San Francisco
10. Fuck Art, Let’s Dance! – Homesick
11. Egotronic – Hallo Provinz
12. Feine Sahne Fischfilet – Solange es brennt
13. Trouble Orchestra – Bonjour Tristesse
14. Der Tante Renate & Steinborn – Kasos
15. Brazed – Rush
16. Florida Klaus – Schaschlik & Schnaps
17. Neonschwarz – Fiefbergen
18. Saalschutz – Technopunk, das sind wir (2001)

CD 2:

01. Banda Comunale – Noch nicht komplett im Arsch
02. Tubbe – Punkopa & Nazifreie Zone (feat. Captain Gips & Johnny Mauser)
03. Saalschutz – Und alle so yeah (Der Tante Renate Remix)
04. Captain Gips – Nach Bahrenfeld im Suff
05. DiscoCtrl – Frida Kahlo (Yunis Remix)
06. Der Tante Renate & Steinborn – Shift Dot Shift Nine
07. Frittenbude – Rave ist kein Hobby (Joney Remix)
08. Waving The Guns – Keine Lieder über Liebe (Ulliversal Remix)
09. Neonschwarz – Das Goldene Ticket (AMR Remix)
10. Trouble Orchestra – Schubserei
11. Tubbe – Punkopa (The Photsans Remix)
12. Trouble Orchestra – Einself (Simelli Remix)
13. Feine Sahne Fischfilet – Komplett im Arsch (The Micronauts Remix)
14. Fuck Art, Let’s Dance! – We’re Manicals! (Brazed Remix)
15. Kobito – About Blank (Kalipo Remix)

CD 3: Stiff Little Spinners Continuous Mix #2 – Compiled and Mixed by Joney

- Werbung -

1 Kommentar

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein