Blackup – Club Dorothee ::: Review (2020)

0

Blackup aus Ghent werden am 08. Mai 2020 über Rookie Records und Flight 13 Records ihr neues Album  veröffentlichen. Das zweite Album, Club Dorothee, der Belgier beinhaltet zwölf Tracks mit einer Spielzeit von etwas mehr als 34 Minuten.

Backup bringen in den elf Songs Garagen-Rock wie er sein soll. Kraftvoll, roh und ungeschliffen. Manchmal mit sehr einfachen Song-Strukturen, aber wie heißt es doch so schön, weniger ist manchmal mehr. Nachdem Opener Panther’s Kiss hatte ich tatsächlich nicht viel erwartet, aber mit dem was dann auf Club Dorothee folgt hat mich das Quartett überzeugt, sie auf meine Watchlist zu nehmen. Blackup muss ich mir, wenn es denn wieder möglich ist auch live anhören bzw. anschauen.

Meine Anspieltipps sind Paranoia, das mit einigen schönen Riffs daherkommt, das eingängige Walk Away, dass irgendwie Ohrwurm Qualität hat und Keep The Spirit High, das so richtig schön geradeaus nach vorne geht. Den Schlusspunkt des Albums und gleichzeitig den Titelsong, Club Dorothee könnt ihr euch hier als Video anschauen.

- Umfrage -
AWAY FROM LIFE Leserumfrage 2020
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

- Spotify-Playlist -

Die Spotify-Playlist zu unserem Jahresrückblick: Best-Of Hardcore-Punk 2020:

PLAYLIST FOLGEN »

BEWERTUNG
Rating
Vorheriger BeitragWestern Addiction – Frail Bray ::: Review (2020)
Nächster BeitragFake Names – Fake Names ::: Review (2020)
Moin! Ich bin Sven aus der Nähe von Hamburg, 72er Jahrgang und seit über 20 Jahren glücklich verheiratet. Ich bin seit Sommer 2018 bei AWAY FROM LIFE und mache hauptsächlich Konzertfotos, Reviews und Interviews. Wenn ich nicht meinem „normalen“ Job nachgehe oder für AWAY FROM LIFE schreibe, könnt ihr mich entweder im Stadion beim FC. St. Pauli, auf Konzerten, beim Fotografieren oder beim Sport treffen. Bei letzterem schlägt mein Herz für‘s Boxen und Kraftsport, mittlerweile laufe ich aber auch einige Kilometer in der Woche. Ich liebe NYHC, bin aber auch für viele andere Genre offen, die zu unserer Szene gehören oder zumindest daran angrenzen. Meine All-Time Lieblingsbands sind Sick Of It All, Misfits, Ramones, Agnostic Front, und Slipknot. Hardcore lives!

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein