Teilen
- Werbung -

Butter aufs Brot? In diesem Fall wohl eher Butter aus den Boxen! Wir fühlten die Punk’n’Roll Band aus der Schweiz in einem Interview näher zu ihrem neuen Video, ihren Bandnamen und vielen weiteren auf den Zahn.

Das Video findet ihr am Ende des Interview.

Interview mit der Punk-Rock Combo Butter aus Biel

AFL: Hey, wie geht’s? Die erste Frage beschäftigt mich, seit ich euren Bandname das erste Mal gelesen habe! Wie seid ihr denn bitte auf euren Bandname BUTTER gekommen?

Wir drei laufen zusammen wie geschmiert und wollen fetten Sound machen. Die Idee mit Butter stammt von einem Freund, der Vorschlag gefiel uns und der Name war gebucht.

- Newsletter abonnieren -

AFL: Könnt ihr euch für alle, die euch bisher nicht kennen, einmal kurz vorstellen? Seit wann gibt es euch, wie setzt sich die Band zusammen, was spielt ihr, wart ihr schon zuvor in Bands aktiv und so weiter!

Die Band ist Anfang 2011 aus der Band Mad Hilda hervorgegangen. Den Start nahmen wir zu viert, mittlerweile spielen wir im Trio: Bume, Gesang und Gitarre, Billy an den Drums und Stephä spielt Bass. Alle sind und waren schon in anderen Bands unterwegs: Unhaim und Black Wind, Brutal Massacre, Steine für den Frieden, Nada, Kampfstraps, 7xy und Rotten… und natürlich Luftgitarre bei Iron Maiden!

AFL: Ihr wart im Februar mit der britischen Punk Legende PETER AN THE TEST TUBE BABIES für zwei Shows mit in Frankreich auf Tour. Wie ist es denn dazu gekommen und wie war es?

Unser Kumpel Raf von assault concerts hat die Tour gebucht. Wir haben da Teile für die Backline gestellt und so haben wir die beiden Frankreich Gigs bekommen. Für uns war das ein Riesen Ding! Der Umgang mit Peter und den Test Tubes war so locker, dass sofort gute Stimmung aufkam. In Narbonne hat sich gezeigt: unser Drummer ist lauter!! Die haben da tatsächlich eine Plexiglaswand ausgepackt, fabrikneu, zum ersten Mal im Einsatz. Höchststrafe, buh!

Wenn alles klappt, sind wir im Herbst wieder mit PTTB unterwegs.

AFL: Ihr habt auch schon mit der US Band ANTISEEN zusammen gespielt. Habt ihr mitbekommen, dass es ein Foto von deren Sänger mit Donald Trump Pullover gibt? Schon in der Vergangenheit ist die Band sehr negativ mit einem SCREWDRIVER aufgefallen. Wie steht ihr dazu? Hat man da überhaupt noch Bock mit der Band zu spielen? Ihr nennt die Band ja auch auf Facebook zu euren Einflüssen…

Das war im Mai 2012 im Sedel. Trump und Screwdriver sind als Provo eine schlechte Wahl und völliger Quatsch. Antiseen ist eine kontroverse Band, die Geister scheiden sich. Wir wurden von einem Veranstalter unseres Vertrauens gebucht, sind mit gutem Punker-Gewissen angereist, hatten unseren Spaß und der Abend verlief ohne Hässlichkeiten. Die Einflüsse beschränken sich definitiv aufs Musikalische.

AFL: Wie steht ihr allgemein zu dem Thema Grauzone?

Wer sich in der Grauzone versteckt, hat auf ’nem Punk Konzert nix verloren und mit uns grundsätzlich nichts zu tun.

AFL: Habt ihr für das Video EVIL extra eine Show gespielt, bei der gefilmt wurde? Was genau steht hinter dem Song?

Yes, das war eine Extra Show in der Eldorado-Bar mit Freunden und großzügig Freibier. Der Haifischmann steht für das Establishment, das unseren Evilman schon seit Kindheit drangsaliert und unnötig schlecht macht. Das Lied beschreibt wie Mensch von Gesetz und Gesellschaft wegen Kleinigkeiten verteufelt wird. Sollen die uns böse nennen, die haben selber Dreck am Stecken.

AFL: Vielen Dank für das Interview. Die letzten Worte gehen raus an euch!

Wir machen gerne auf unsere 7’inch „Evil“ aufmerksam. Wir haben die drei Songs im Juni 2015 in unserem Übungsraum aufgenommen. Infolge verschiedener Turbulenzen konnten wir unseren Vinyl Erstling nun erst 2017 veröffentlichen. Erhältlich bei http://www.rinderherzrecords.ch/news.html!

Danke fürs Interesse, bleibt frisch und frei im Kopf und viel Spaß mit dem Video, Cheers! butter

Videopremiere zu „Evil“

Demons Run Amok - Fest
Mighty Sounds 2017
Teilen
Vorheriger BeitragZweiter Headliner des PELL MELL veröffentlicht
Nächster BeitragPAY NO RESPECT lösen sich auf – Abschiedstour
Mein Name ist Simon und ich habe AWAY FROM LIFE Anfang 2015 ins Leben gerufen. Ich lebe und liebe Hardcore & Punk-Rock seit meinem 13ten Lebensjahr und bin seitdem stetig auf der Suche nach neuen Bands. In meiner Freizeit besuche ich möglichst viele Shows, versuche mich durch verschiedene Sportarten fit zu halten, liebe gutes Essen und unternehme möglichst viel mit meinen Freunden und meiner Familie. Bei Fragen, Anregungen und Verbesserungsvorschläge, könnt ihr euch gerne an mich wenden. DIY OR DIE!

Teile deine Meinung mit und schreibe einen Kommentar

Kommentar eingeben
Name eingeben