Die britische Ska-Punk-Band Call Me Malcolm melden sich mit ihrem dritten Album Me, Myself And Something Else zurück. Die fünfköpfige Band aus Kent hat das Album am 15. Mai 2020 über Wiretap Records veröffentlicht. Dreizehn Songs mit einer Spielzeit von über 45 Minuten sind auf jeden Fall schonmal quantitativ eine Menge. Bleibt die Frage zu klären, ob auch die Qualität auf Me, Myself And Something Else hoch ist.

Um ehrlich zu sein, das Album fängt eher durchwachsen an, bevor die Songs dann etwas punkiger und besser werden. Wer gerne den üblichen, etwas mehr dem Mainstream zugewandten, Ska-Punk-Rock hört, wird auch das dritte Album von Call Me Malcolm mögen und gerne hören. Wer sich was Neues und Innovatives wünscht, wird eher enttäuscht sein. Einige Tracks sind auch wirklich gut und man kann die Scheibe auch gut nebenbei laufen lassen, aber richtige Gassenhauer sind auf Me, Myself And Something Else aber auch nicht enthalten. Solider Ska-Punk nicht mehr, aber auch definitiv nicht weniger.

Musikalisch gut umgesetzt, vor allem die Bläser Parts gefallen mir, aber auch Gesang und alle anderen Instrumente sind gut, mir fehlt aber etwas, um mich richtig mit dem Album anzufreunden. Trotzdem sage ich, hört rein und macht euch selbst ein Bild, vielleicht springt bei euch ja der Funke über.

- Werbung -
Nuclear Blast

Tracklist

  1. Good Morning
  2. Wake Up, The Monster Said
  3. What You Burn
  4. I Bet They’re Asleep In New York
  5. Last One Standing Loses
  6. Also, Spiders
  7. A Beginner’s Guide To Fighting A Losing Battle
  8. Breaking News
  9. NowsirawariswoN
  10. -24 Months Only-
  11. I Met All The Beasts In Your Thoughts
  12. Please Still Try
  13. I Am A Disaster Movie
  14. Sleepwalk With Me
  15. Goodnigh
BEWERTUNG
Rating
Vorheriger BeitragCRO-MAGS: Harley Flanagan im Interview zu „In The Beginning“
Nächster BeitragSTRUNG OUT verkünden Shows für 2021
Moin! Ich bin Sven aus der Nähe von Hamburg, 72er Jahrgang und seit über 20 Jahren glücklich verheiratet. Ich bin seit Sommer 2018 bei AWAY FROM LIFE und mache hauptsächlich Konzertfotos, Reviews und Interviews. Wenn ich nicht meinem „normalen“ Job nachgehe oder für AWAY FROM LIFE schreibe, könnt ihr mich entweder im Stadion beim FC. St. Pauli, auf Konzerten, beim Fotografieren oder beim Sport treffen. Bei letzterem schlägt mein Herz für‘s Boxen und Kraftsport, mittlerweile laufe ich aber auch einige Kilometer in der Woche. Ich liebe NYHC, bin aber auch für viele andere Genre offen, die zu unserer Szene gehören oder zumindest daran angrenzen. Meine All-Time Lieblingsbands sind Sick Of It All, Misfits, Ramones, Agnostic Front, und Slipknot. Hardcore lives!

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein