- Werbung -
Nuclear Blast

Cocaine Piss aus dem belgischen Liège präsentieren mit The Dancer ihr erstes Album welches am 28. Oktober über Hypertension Records veröffentlicht wird.

Review zu „The Dancer“ von Cocaine Piss

The Dancer beinhaltet 14 Songs welche sich alle in einer Länge von eineinhalb bis zweieinhalb Minuten einpendeln. Szenepolizei bitte kurz zwei Zeilen überspringen, wenn ich nachfolgend dieses Wort verwende. Cocaine Piss präsentieren auf ihrem Album „Female-Fronted“-Punk. Das ist keine Wertung, viel mehr eine Feststellung. Leider ist es immer noch eine Besonderheit in diesem Subgenre, wenn Frauen auf der Bühne stehen.

Cocaine Piss beweisen, dass wir mehr „Female Fronted“-Bands brauchen. Warum? Weil es oftmals, eben auch im Falle von Cocaine Piss verdammt gut ist, was dabei dem Hörer präsentiert wird.

Phasenweise erinnert mich die Band ein Stück weit an Firewalker aus Boston. Nur nicht ganz so trashig, nicht ganz so brutal. Aber genau das steht Cocaine Piss verdammt gut zu Gesicht! Auf einen Anspieltipp möchte ich mich gar nicht festlegen, jeder Song ist hörenswert!

Im Herbst befinden sich Cocaine Piss auf großer Tour durch Europa. Wer die Möglichkeit hat, die Band in seiner Nähe spielen zu sehen, dem lege ich es ans Herz, dies auch zu tun!

Label: Hypertension Records
Release: 28. Oktober 2016

BEWERTUNG
Bewertung
85 %
Vorheriger BeitragOATHBREAKER streamen neues Album „Rheia“
Nächster BeitragDEAD KENNEDYS kommen auf Deutschlandtour
Mein Name ist Flo (22) und ich bin seit ich mich für Musik interessiere, auf zahlreichen Punk und Hardcore Shows unterwegs. Weil HC/Punk für mich dennoch mehr ist, als Konzerte zu besuchen und Merchandise zu tragen, versuche ich mich aktiv einzubringen und schreibe Artikel für AWAY FROM LIFE! Zusammen mit Simon harmoniert das toll und wir verstehen uns auch außerhalb von AWAY FROM LIFE super! Daneben habe ich eine eigene Band, spiele Fußball und interessiere mich für die eine oder andere Sache! Zurzeit hole ich das Abitur nach und falls ich nicht mit meiner Band groß rauskomme oder der Rolling Stone einen neuen Redakteur sucht, werde ich studieren. That´s it!

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein