Defused – Distort The Truth ::: Review (2015)

Review zur der Debutscheibe 'Distort The Truth' von den Schweizer Street-Punks Defused welches im Aufust 2015 auf Maniac Attack und Razorblade Records veröffentlicht wurde.

1

Defused sind die Schweizer Antwort auf The Casualties! Das spiegelt sich nicht nur in den 14 Tracks des Debutalbums Distort The Truth sondern auch im Aussehen des Züricher Quartetts wieder. Bunte Irokesen und schwere mit Nieten besetzte Lederjacken. Punk halt!

Auf Defused bin ich zum ersten mal durch ihr Video zu den Song „We Are Free“ aufmerksam geworden. Wütend vorgetragener Street-Punk der munter drauf los knüppelt. Und genau da setzten Defused auch an Distort The Truth an! Die Songs bieten den Hörer keine Verschnaufpausen. Immer kräftig vorwärts, ein Song wütender als der andere, gegen alles und jeden!

- Werbung -
Stäbruch Festival
Defused - Punk Band
Defused liefern mit Distort The Truth ihr Debutalbum.

Distort The Truth ist sicher kein musikalisches Meisterwerk und Defused erfinden damit auch sicher das Genre nicht neu. Müssen sie ja auch nicht! Die Songs dürften jeden Fans von bereits genannten The Casualties oder Bands wie Hellratz, The Unseen und Acidez gefallen.

Besonders gut stehen Defused die deutschsprachigen Songs wie Now Or Never, Kalt und Life In Chains. Dabei erinnert die Band mich immer wieder an Pestpocken, nur das alles noch angepisster daher kommt. Mit dem Alben haben die Schweizer Punks auch ein passendes Label gefunden. Veröffentlicht wurden die Songs auf schicken Vinyl von Maniac Attack und Razorblade Records welche ja bekanntlich mit Hardcore-Punk Bands bestens vertraut sind.

- Werbung -
Demons Run Amok
BEWERTUNG
Erster Eindruck
Wiedererkennungswert
Ohrwurmgefahr
Orginalität
Vorheriger BeitragBANE – ‚Count Me Out‘ auf This Is Hardcore 2015
Nächster BeitragTHE DEFECTS neues Album „45 Minutes“
Mein Name ist Simon und ich habe AWAY FROM LIFE Anfang 2015 ins Leben gerufen. Mit 13 Jahren steckte mir ein damaliger Klassenkollege eine selbst zusammengestellte CD zu, seitdem bin ich dem Hardcore-Punk verfallen. In meiner Freizeit versuche ich möglichst viele Shows zu besuchen, spiele selbst in einer Band namens Thin Ice, probiere mich im Fußball und unternehme möglichst viel mit meinen Freunden und meiner Familie.

1 Kommentar

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein