- Werbung -
Optimist

Der Wahnsinn… schon der Bandname charakterisiert die Musik ziemlich treffend. Hyperaktiv, abgedreht, laut. Und irgendwie anders. Auch die Bandbesetzung ist nicht herkömmlich für eine klassische Punkrock-Band: Einmal Bass und einmal Schlagzeug, das war’s!

Schon seit 2014 sind die zwei Jungs aus Hamburg am Musizieren, in diesem Jahr erscheint nun das Debut-Album Aus Liebe Zum System auf Wahnsinns Records. Darauf gibt es 12 Studio-Songs und obendrauf noch 11 Live-Versionen der Songs. Viel drin ist hier schonmal… Also Quantität statt Qualität?

Schwer zu sagen. Ich habe mir das Album echt oft durchgehört, eine klare Meinung dazu konnte ich mir bislang noch nicht bilden. Leicht runter gehen die Songs auf jeden Fall nicht. Aber es ist was anderes, was Neues und einige Songs sind echt cool! Geld, 24/7, Hippies und Hooligans sind da weit vorne mit dabei. Ausfälle gibt es meiner Meinung nach kaum, lediglich Paguda gefällt mir persönlich nicht.

- Werbung -
Ninetynine

Was hier besonders hervorgehoben werden muss, ist jedoch nicht nur die Musik. Das Besondere an Der Wahnsinn sind die Texte! Gesellschaftskritisch und beißend ironisch wird hier so ziemlich alles durch den Dreck gezogen: Die „Aber-Gesellschaft“, Billig-Fleisch, der Hedonismus der Jugend oder das schnelle Geld.

Fazit: Es ist schwer ein Fazit zu finden, deshalb empfehle ich, euch eine eigene Meinung über Der Wahnsinn zu bilden. Einfache Kost ist was anderes und man braucht etwas um sich reinzuhören. Aber die Texte sind sehr cool und irgendwie erfrischend. Also traut euch, raus aus der Punkrock-Komfortzone und dem Wahnsinn eine Chance geben!

- Werbung -
Demons Run Amok

Beitrag kommentieren

Kommentar eingeben
Name eingeben