Minor Threat - Salad Days
Minor Threat - Salad Days (Cover, 1985)
- Werbung -
Nuclear Blast

Dischord Records hat am 01. Mai auf die in Bandcamp resultierenden Einnahmen verzichtet und diese komplett ihren Künstlern überlassen. Während der gesamte Label-Katalog der letzten 40 Jahre (!) in Bandcamp kostenlos als Stream zur Verfügung steht, können die einzelnen Veröffentlichungen auch als Download erworben werden.

Anlass für das Angebot des Labels war eine vorangegangene Bandcamp-Aktion, bei der auch der Streaming-Anbieter auf sämtliche Einnahmen verzichtete. 100 Prozent der Download-Erlöse gingen somit direkt an die Bands, da sowohl Bandcamp als auch Dischord auf diese zu Gunsten der Künstler verzichtete. Eine solche Aktion hatte Bandcamp bereits am 20. März gestartet, um Bands und Labels in der Coronakrise zu unterstützen (wir berichteten).

Das Angebot soll dann am 05. Juni und 03. Juli wiederholt werden – also alle, die es am 01. Mai verpasst haben, sollten sich beide Termine fett im Kalender markieren.

- Umfrage -
AWAY FROM LIFE Leserumfrage 2020

Dischord Records ist ein US-amerikanisches Plattenlabel mit Sitz in Washington D.C., das 1980 von Ian MacKaye und Jeff Nelson gegründet wurde. Neben ihrer eigenen Bands Minor Threat und Fugazi, sind auf dem Label außerdem Gruppen wie Dag Nasty, Embrace, Government Issue oder Necros veröffentlicht worden.

7,1 Millionen US-Dollar für Künstler durch Bandcamp-Aktion

Bandcamp verlangt für Verkäufe, die Bands und Labels tätigen, eine Provision, die bei Downloads bei ca. 15 Provision und bei physischen Produkten wie Merchandise und Vinyls bei ca. 10 Prozent liegt. Auf diese Umsatzbeteiligung wurde am 20. März und 01. Mai verzichtet, so dass der gesamte Verkaufspreis direkt an den Künstler gehen.

Bei der Kampagne haben Fans so binnen 24 Stunden ganze 7,1 Millionen US-Dollar an die Künstler gezahlt, was noch einmal 2,8 Millionen US-Dollar mehr als bei der Aktion im März waren.

Bandcamp-Gründer Ethan Diamond zu den Bandcamp-Aktionen:

„Die Covid-19-Pandemie hat Künstler besonders hart getroffen, da Touren und Shows auf absehbare Zeit abgesagt werden müssen, weshalb man Betroffene unterstützen möchte“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

- Spotify-Playlist -

Die Spotify-Playlist zu unserem Jahresrückblick: Best-Of Hardcore-Punk 2020:

PLAYLIST FOLGEN »

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein