FCKR haben auf Raw, Rare und Snooty Records ihr Debütalbum mit dem Titel „Dummlandschweine“ veröffentlicht. Ganz netter und witziger Neologismus, der vermutlich die Abneigung gegen den Staat verdeutlichen soll. Was FCKR bedeutet ist mir aber ein Rätsel. Irgendeine Abkürzung? FUCK R…? Ach keine Ahnung; ist auch egal!

Review zu FCKR – Dummlandschweine

FCKR sind ein Trio aus Leipzig und spielen astreinen 80er Deutschpunk ala Schleimkeim, der mit einer netten Prise Neue Deutsche Welle daherkommt. Eine Band, die den Sound relativ ähnlich produziert sind PISSE. Die Songs kommen also ziemlich pissig und aggressiv daher und wir mit Synthesizer unterstützt. Würde es sowas wie eine Punk-Disco geben, würden FCKR hierfür vermutlich den perfekten Soundtrack präsentieren. Schön schrammiger Elektro-Punk, mit aussagekräftigen Texten gegen den Staat, das moderne Establishment und rechtsoffene Vollidioten.

„Dummlandschweine“ enthält insgesamt 14 Songs. Dabei fällt auf das jeder Tracktitel aus lediglich einem Wort besteht; Dummheit, Tot, Stand, Klopf, Kikeriki usw. Die Texte erinnern dabei ein wenig an Kult-Punker von Knochenfabrik. FCKR können an ihrer sehr gelungenen Demo anknüpfen und liefern mit „Dummlandschweine“ ein Release mit Kultpotential!

Tracklist FCKR – Dummlandschweine

01. Dummheit
02. Gefahrengebiet
03. Steine
04. Schweine
05. Elite
06. Tot
07. Verknallt
08. Stand
09. Luxusprobleme
10. Theater
11. Klopf
12. Angstbüttel
13. Kikeriki
14. Käse ???

- Werbung -
BDHW

Demons Run Amok - Fest

1 Kommentar

Teile deine Meinung mit und schreibe einen Kommentar

Kommentar eingeben
Name eingeben