Die selbsternannten „Gypsy Punks“ von Gogol Bordello veröffentlichen im August 2017 mit Seekers and Finders ihren heißersehnten Nachfolger ihres Erfolgsalbums Pura Vida Conspiracy (2013), das ganze elf Songs umfasst.

Gogol Bordello

Geboten werden dem Hörer auf diesen wieder ein interessanter Mix aus Folk, Punk und Rock mit Geige und Akkordeon, mit dem sich Gogol Bordello einen ganz eigenes Genre erschaffen haben. Dabei geht es auf Seekers and Finders einiges energiereicher und flotter zur Sache als noch auf dem Vorgängeralbum.

Die Punk-Ursprünge sind wieder vermehrt hörbar, auch wenn die Rock-Elemente innerhalb den Songs dabei dennoch überwiegen. Die Band geht also einen kleine Schritt in Richtung „back to the roots“, ohne sich dabei zu weit vom Geschmack des Massenpublikums zu entfernen. Hier und da könnte es dennoch ein wenig wilder und rauer zu gehen.

Man merkt Seekers and Finders dennoch zu jeder Zeit an, dass Gogol Bordello selbst viel Leidenschaft und positive Energie in das Album gesteckt hat, das sich so in die Songs und letztendlich auf die Hörer überträgt. Sicher ist, dass die Songs auch live ordentlich Begeisterung entfachen werden. Hierfür könnt ihr euch in den kommenden Monaten selbst überzeugen, da Gogol Bordello wird bei uns einige Shows spielen werden.

- Werbung -
Nuclear Blast

Tracklist

  1. Did It All
  2. Walking on the Burning Coal
  3. Break into Your Higher Self
  4. Seekers and Finders
  5. Familia Bonfireball
  6. Clearvoyance
  7. Saboteur Blues
  8. Love Gangsters
  9. If I Ever Get Home Before Dark
  10. You Know Who We Are (Uprooted Funk)
  11. Still That Way

    Besetzung

    Eugene Hütz (Gesang, Gitarre)
    Sergey Rvabtsev (Geige)
    Thomas Geobea (Bass)
    Pedro Erazo-Segovia (Perkussion, Gesang)
    Pasha Newmerzhitsky (Akkordeon)
    Boris Pelekh (Gitarre)
    Alfredo Ortitz (Schlagzeug)
    Pamela Racine (Perkussion, Gesang)
    Vanessa Walters (Perkussion, Gesang)

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein