Hagen02 - Liebe und Krawall
- Werbung -
WTF Records

Vor einiger Zeit bekam ich eine Nachricht aus meiner alten Heimat, dass sich dort eine neue Band aufgetan hat, um dem Nordkreis des Landkreises Gifhorn den Punkrock zu lehren. Also war ich durchaus gespannt, was diese Band namens Hagen02 so abliefert, denn schließlich ist die Gegend rund ums Otterzentrum Hankensbüttel nicht gerade als Mekka der guten Musik bekannt. Klar hatten auch wir damals Bands wie Blomqvist oder Odie, aber die Halbwertszeit dieser Bands strebte doch gerne mal gen einer Veröffentlichung.

Hagen02 – Band

Ob Hagen02 darüber hinauskommen bleibt noch abzuwarten, denn sie haben gerade ihr erstes Album veröffentlicht. Also warten wir mal ab, hören aber nun erstmal in dieses rein, welches mit dem Titel Liebe und Krawall schon einmal Großes verspricht.
Groß war aber erst einmal die Verwunderung, denn mit dem Intro schallt einem erst einmal Sprechgesang entgegen. Aber was soll ich sagen? Auch das macht mir manchmal Freude und so lausche ich den Reimen und muss feststellen, dass gerade die Begleitung von Geige und Cello die perfekte Einleitung in dieses Album aus dem Kaff darstellt!

Hagen02 – Willkommen im Kaff

Kaum sind die klassischen Klänge verstummt, setzt aber die Rückkopplung ein und der Track Teufelsküche geht in die vermutete und auch erhoffte Richtung. Treibendes Schlagzeug mit einem gesanglichen Melodiegerüst, dass mich an eine ganz bestimmte Band erinnert. Nur an welche? Verdammt! Wie heißen die Jungs aus Oldenburg nochmal? Scheiß Hirn!
Komme ich bestimmt noch drauf, darum nun zurück zum Track, welcher mir wirklich gut gefällt, wenn da nicht das Thema wäre. Denn dieses Freunde-Sauf-Thema kann ich echt nicht mehr hören. Aber gut, die Jungs haben ja ein paar Lenze weniger auf dem Buckel und so sei es verziehen.

Verziehen sei ihnen auch, dass die Melodien und das Niveau des gerade besprochenen Titels bei den den Nachfolgern Medaille und Primetime nicht gehalten werden kann. Aber der Titel Scheiß auf das System strebt dann wieder nach Höherem und bringt mich wieder zur Anfangsüberlegung. Wie heißt diese Band nochmal? Anfang 2000 oder so gegründet…das gibt es doch nicht!

Während ich so weiter grüble läuft der Track Lailo nahezu ohne Beachtung meinerseits an mir vorbei, zumindest so lange bis die Instrument richtig einsetzen. Dann höre ich auf und sehe vor meinem inneren Augen, die gemeine Dorfbevölkerung am Wittinger Bierwagen stehen, mitgrölend und wippend. Ich kann es mir so richtig gut vorstellen…Live-Bühne im Waldbad und abgeschlossene Wetten, wer als erstes in Becken kotzt!

Endlich Erleichterung…jetzt weiß ich woran mich die Stimme erinnert. Beim Song Paradies fällt es mir ein. Bitume! Die Stimme und der Gesang erinnert mich an die frühen Bitume.
Erleichtert kann ich nun endlich wieder konzentriert lauschen und stelle fest, dass das Album mit Wie kann ein Mensch nach einem etwas fragwürdigen Anfang wieder Fahrt aufnimmt und es gibt auch wieder eine Sprechgesang-Passage, die meiner Meinung nach wirklich zu kurz kommen.
Und was soll ich sagen? Als hätte es die Band gehört hätte, setzt Jäger mit Tollwut genau da ein und mein Kopf nickt und die Seele springt. Endlich findet die Politik nämlich auch mal etwas mehr Raum und es wird Bulle-Meier ein ordentliches 1312 entgegen gerufen.

Das war es dann aber auch mit den Überraschungen, denn mit Rücken zur Wand und Kalter Schweiß greifen sie alte Muster wieder auf, das aber auf dem Niveau von Jäger mit Tollwut. Von daher gehe ich etwas ernüchtert, aber trotzdem glücklich aus diesem Album, wenn ich vom letzten Titel Ventil mal absehen, denn zu diesem verkneife ich mir mal eine Aussage und komme zu meinem Fazit.

Liebe und Krawall ist ein Album, welches definitiv mit Höhen und Tiefen aufwartet. Das zwar leider auf nahezu ausgeglichen Niveau, aber dennoch bin ich wohlgestimmt. Denn die Mannen von Hagen02 haben auch des Öfteren gezeigt, dass sie es drauf haben gute Texte zu schreiben, die nicht nur die Freundschaft und das Saufen beleuchten. Dann noch die Stilrichtung bisschen mehr am Sprechgesang ausrichten und fertig ist der Lachs.
Gut, so einfach wie ich es hier nun geschrieben habe ist das nicht, denn Punkrock mit Trompete und Sprechgesang in eine Form zu bekommen ist nicht einfach, aber nach genug Heidegeist und Wittinger wird das schon. Da bin ich zuversichtlich und ich freue mich schon das nächste Mal etwas von den Jungs zu hören!

Also…

Dawei, Dawei, Hagen02!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Spotify

Mit dem Laden des Inhalts akzeptierest du die Datenschutzerklärung von Spotify.
Mehr erfahren

Inhalt laden

- NEWSLETTER -

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein