Hoods

Am 05. Oktober´19 war es mal wieder soweit, das Özzfest in der Sputnikhalle Münster stand an! Ein Heimspiel für mich. In 15 Minuten beim Konzert sein, besser gings echt nicht. Beginn war bereits um 17 Uhr. Mit dem pünktlichen Erscheinen nahm ich es  nicht so genau. Dies stellte sich jedoch als schlechte Idee heraus, wie ich später von Crowsview erfuhr.

Neben Hoods waren Mindwar, Honesty, Crowsview und eine Vielzahl anderer Bands am Start. Eine Mischung aus Hardcore, Grindcore und Goregrind auf zwei Bühnen erwartetete das gemischte Publikum. Mindwar hatte ich bereits beim JUDGE – Tourstart am 20. September 2019 im Turock Essen mit MINDWAR & Mass Worship gesehen, von den anderen Bands wollte ich mich überraschen lassen.

 

Crowsview

Das Wetter spielte mit, so dass man es sich draußen gemütlich machen konnte. Das Gleiche dachten sich auch die Jungs von Hoods und man kam schnell miteinander ins Gespräch. Sie waren ziemlich entspannt und gut drauf, besonders Mike war in bester Stimmung. Im Laufe des Abends trank ich so einige Bierchen mit ihnen und man schaute sich gemeinsam die anderen Bands an.

Dieter von Crowsview hatte mitbekommen, dass ich bewaffnet mit meiner Kamera unterwegs war, um das ein oder andere gute Bild zu erwischen. Er nutzte die Gunst der Stunde und fragte, ob ich nicht einige Bandfotos machen könnte. Mit ihm war ich bereits am Anfang des Abends in Gespräch gekommen. Sichtlich unerfreut hatte er erzählt, dass sie bereits ganz zu Beginn gespielt haben – als ich noch gemütlich auf dem heimischen Sofa saß… Den Wunsch nach Bildern konnte ich ihm natürlich nicht abschlagen. So kam es ganz spontan zum kurzen Fotoshooting.

 

Im Anschluss daran ging es aber zurück in die Sputnikhalle um Honesty aus Frankreich (früher unter dem Namen Onesta aktiv) zu sehen. Sie spielten Songs von ihrem aktuellen Album Can you feel the bite of Life und den früheren Onesta Alben.

„Honesty is an Hardcore Band from Paris, with many origins, as the Singer comes from Belgrad (Serbia). Lyrics are about Freedom and attack international Organisations: UN, NATO, Bank System, many ONG…and Medias.

Influenced by Hardcore Scene of the 90´s far away from the Poverty of the Speech of what Hardcore Scene propose today.“

Steph von Honesty

Honesty

Bisher war Honesty mir nicht bekannt, sie konnten mich aber schnell überzeugen. Vielen Dank noch an Steph für die CD!

So langsam wurde es mal Zeit für die Headliner des Abends. Das sah auch wohl Frontman Mike von Hoods so. Er war ziemlich angenervt, dass sich der Zeitplan immer weiter nach hinten schob. Seinen Unmut brachte er dem Veranstalter gegenüber ziemlich deutlich zum Ausdruck. Verständlich, die Jungs wurden  bereits am nächsten Mittag in Rotterdam erwartet.

Als Hoods endlich gegen 0:15 Uhr auf die Bühne konnten, hatte sich das Publikum schon sichtlich gelichtet. Diejenigen, die bis zum Schluss durchgehalten hatten, kamen in den Genuss einer sehr geilen Show. Hoods spielten mit sichtlich viel Spaß. Ihr Set wurde aus meiner Sicht viel zu früh mit Don´t Fight, Let´s Party Tonight und einer Bierdusche von Mike beendet.

Es folgte noch ein lustiger Ausklang mit der Band. Danke an die Jungs von Hoods und ihrer Fotografin Tessa für diesen genialen Abend. Ich hoffe, ich werde sie bald wiedersehen!

Vogo von unserem AFL-Team lässt es sich ebenfalls nicht nehmen, Hoods live zu erleben. Bin schon gespannt, was er hier berichten wird!

- Werbung -
Demons Run Amok

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein