Place To Be - Cover
- Werbung -
WTF Records

Es ist mal wieder Zeit für oldschool Töne, denn Kapot aus Hamburg haben ihr 2. Album rausgehauen. Nach ihrer letzten Platte Alles geht Kapot aus 2017 gibt es also wieder neues Futter. Place To Be heißt das Teil, welches am 23. September 2022 über RilRec PunkRock IndieLabel erscheinen wird. Zunächst einmal digital und am 29.09. dann auch als Tape. Zumindest hofft die Band, die Kassette bis dahin fertig zu haben.

Kapot spielen sehr oldschooligen Hardcore-Punk, der mich irgendwie an alte Youth Crew Nummern wie Gorilla Biscuits erinnert, jedoch ohne allzu viele Gang-Shouts. 13 zackige Songs, die nur selten an der 2 1/2 Minuten Marke kratzen, gibt’s auf Place To Be auf die Ohren. Auch wenn der Titel anderes vermuten lässt, sind die Texte wieder komplett auf Deutsch gehalten. Mit erhobenem Mittelfinger geht es mächtig gesellschaftskritisch zur Sache. Aber auch gegen die eigene Szene und Selbstdarstellung wird ausgeteilt. Natürlich darf auch die Schelle in Richtung Faschos nicht fehlen. Die Texte sind aktuell und haben oft eine sehr persönliche Note. Mein Favorit ist Als wenn Arbeit nicht schon scheiße genug wäre, denn er passt bei mir derzeit einfach wie die Faust aufs Auge.
Klingt alles sehr schön dreckig und nach DIY, auch wenn mir hier und da ein wenig Druck im Sound fehlt.

Fazit

Ein gelungenes zweites Album, das mir echt gut gefällt. Wer auf Oldschool steht, wird hier sicherlich glücklich werden.
So… und nun freue ich mich darauf, dass mein Tape bei mir ankommt.

- NEWSLETTER -

Tracklist:

1. Live fast, die young
2. Bella Ciao
3. Silberrücken
4. Schranken
5. Place To Be
6. Das Glück der Erde
7. La Isla Ipanema
8. Up With Their Heads
9. Crocodile Rock
10. Sag Was
11. Nonnentracht
12. Gregor
13. Als wenn Arbeit nicht schon scheiße genug wäre

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

- Werbung -
Stäbruch Fest 2022

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein