Konzertbericht: Bob Wayne am 27. Juni 2017 in Krefeld

0

Hell Yeah! Das sind zwei sehr treffende Worte, um zu erklären was an einem Dienstagabend in Krefeld so abgehen kann. An einem solchen, genauer am 27.06.2017, gab sich in der kuscheligen Kulturrampe Bob Wayne aus Nashville, US&A, die Ehre. Vor selbstgeschätzten 60 Anwesenden zog der Maestro des Outlaw-Country mit seinen Outlaw Carnies alle Register. Es wurden sowohl Songs der aktuellen Platte Bad Hombre (z.B. Hell Yeah) als auch der vorherigen Alben Outlaw Carnie (z.B. Everything´s Legal In Alabama, Driven By Demons), Till The Weels Fall Off (z.B. Fuck The Law), Back To The Camper (z.B. Hillbilly Heaven) und Hit The Hits gespielt.

Das querbeet gemischte Publikum, das auch einige Generationen repräsentierte, wurde von Beginn an in Bewegung gebracht und bestens unterhalten, wofür auch Bassist Elmer Danger, (Electric- & Steel)Gitarrist Matt Thomas und Drummer Keely Dan sorgten. Gerade der Mann am Kontrabass drehte nach kurzer Aufwärmzeit dermaßen am Rad, dass er alleine schon den Eintritt wert gewesen wäre…doch da war ja noch ein gewisser Bob Wayne mit auf der Bühne. Neben der sehr guten Songauswahl, vorgetragen mit einem herrlich irren Blick, war es die extrem lustige und sympathische Kommunikation mit den Anwesenden sowie die unterhaltsamen Anekdoten des Mr Wayne, welche die zwei Stunden extrem kurzweilig machten.

Für so einen Abend nimmt man doch gerne leichte Startschwierigkeiten an einem Mittwochmorgen in Kauf…
Hell Yeah!

- Werbung -
Stäbruch Festival
- Werbung -
Demons Run Amok

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein