Nachdem die Platte endgültig in der Post verschollen schien, kam sie nun doch bei mir an. Im Karton befand sich das Album Streitkultur der vier Ulmer von Krake. Krustiger Hardcore-Punk mit philosophisch-melancholischem Abgang. Die zehn Songs des Albums, teils athmosphärisch aufgleaden – teils drückende, aggressive Walze, rechnen ab mit allem was sich um den Weltschmerz dreht.

Zuvor hatten Krake bereits zwei Releases präsentiert: eine Self-titled Demo (2015) mit vier Songs und das in Eigenregier entstandene Album Reise durch Utopia (2016). Nun mit Streitkultur die erste Vinylpressung der Band und erscheint auf zwei Labels: Subzine Records und Sengaja Records. Das Album haben die vier Jungs in Ulm recorded und mixen lassen. Das Master allerdings erfolgte im Audiosiege Studio in Portland, Oregon. Einige von euch werden Portland direkt in Verbindung mit genreverwandter Musik bringen und das zu Recht! Der Sound des Albums ist präzise und druckvoll. Man merkt, dass Krake wissen was sie an ihren Instrumenten machen und wo die Reise hingehen soll.

Tracklist

  1. auge um auge
  2. friss scheisse
  3. ödland
  4. ich bin dreck
  5. gnade
  6. müllmensch
  7. mit anzug am abzug
  8. götzendienst
  9. alter mann
  10. vergiss nur nicht

- Newsletter -
 
- Spotify-Playlist -Auf der Suche nach neuen Hardcore-Bands? Dann check unsere Spotify-Playlist New Hardcore Bands:

PLAYLIST FOLGEN »

BEWERTUNG
Erster Eindruck
Einzigartigkeit
Eingängigkeit
In die Fresse
Vorheriger BeitragTERRORGRUPPE mit neuem Video „Krieg ist Super“
Nächster BeitragWESTERN ADDICTION im Interview zum neuen Album „Frail Bray“
Ahoi! Ich bin Felix, komme aus Dresden und bin seit Mai 2017 bei AWAYFROM LIFE aktiv. Hier schreibe ich hauptsächlich Reviews und Konzertberichte, wirke bei „10 Records Worth To Die For“ mit und schreibe ab und an einen News-Artikel. Musikalisch fühle ich mich im Punk-Rock zu Hause und steh‘ da besonders auf alles was in die Rubrik „Raw’n’Dirty“ passt! Je nach Gemütslage schwankt die bpm-Anzahl. Ich bin ansonsten Student in Dresden und spiele in der Band Deep Shining High Gitarre. Ich bin gerne draußen unterwegs, gehe auf Konzerte und verbringe liebend gerne eine gute Zeit mit Leuten, die ich gerne habe. Wandern (also auf richtigen Bergen) fetzt, bouldern auch und in der Natur mal die Ruhe genießen finde ich auch schön. In diesem Sinne, UP THE PUNX!

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein