Obwohl es das unsägliche Wort „Quarantäne“ mit Sicherheit in die Top 3 der Unwörter des Jahres schaffen wird, muss ich es an dieser Stelle leider trotzdem verwenden. Denn die japanische Hardcore/Beatdown-Truppe von Kruelty hat diese Quarantänezeit produktiv genutzt, um an einer neuen EP zu arbeiten. Das Endprodukt Immortal Nightmare umfasst drei Songs und wird am 17. Juli 2020 via Creator-Destructor Records erscheinen.

Nach einer kurzen Recherche entpuppen sich Kruelty als eine sehr umtriebige Band. Drei Splits, eine EP, mehrere Demos und eine LP (A Dying Truth) stehen bereits im Lebenslauf zu Buche, und das obwohl die Band erst 2017 gegründet wurde. Da stimmt die Arbeitsmoral.

Nach einer noch kürzeren Recherche stellt sich Immortal Nightmare allerdings als kleine Mogelpackung heraus. Die Songs Desire und Nacrolepsy findet man nämlich auch auf der im Oktober 2019 erschienenen EP The Beginning To The End, diese wurden nun einfach neu eingespielt. Bei Song Nummer drei, Into The Grave, handelt es sich auch „nur“ um eine Cover Version der schwedischen Death Metal Band Grave. So sucht man hier vergeblich nach neuem Material von Kruelty.

- Newsletter -
 

Desire und Nacrolepsy sind dafür aber auch zwei richtig finstere Metallic Hardcore/Beatdown Brocken, mit verschwimmenden Grenzen zum reinen Death Metal. Macht Spaß, auch wenn in den Nummern zwischendurch das Tempo gedrosselt wird und die Songs dadurch meines Erachtens unnötig in die Länge gezogen werden. Für ein paar ordentliche akustische Backpfeifen reicht es auf jeden Fall. Die physischen Backpfeifen könnt ihr euch von den Vorreitern in Sachen Maskenpflicht in den Live Videos am Ende des Beitrages ansehen.

FFO: Xibalba, Fallbrawl, Cianide, No Retreat, Asphyx

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein