Lessoner aus Leipzig haben hier ein interesantes Tape bei Seven Oaks Records rausgebracht! Auf False Paradise sind vier Songs im abwechslungsreichen und teilweise verspielten Hardcore/Punk, der an die Gallows erinnert. Was Frank Carter wohl dazu sagen würde? Los geht es mit H4te M0ss, der rollt melancholisch und etwas düster voran. Dabei fällt schon der charismatische Gesang auf, der durch den Background gut unterstrichen wird. Das zieht sich auch wie ein roter Faden durch. Auch die eigenwillige Gitarre sticht klar und hell hervor, das hört man nicht alle Tage. Stichwort Gallows again. 😉

Es folgen Owe Her, etwas gefühlsbetonter und emotionaler und auf der B-Seite starten Lessoner mit M.I.O.W.-Men, der Song drückt nochmal gut. Das Bass- und Schlagzeugzusammenspiel kommt dort mit ordentlich Dampf auf dem Kessel zur Geltung. Oben drauf die verspielte Gitarre, das hat was! Als Abschluss folgt der Song Washington Deceit in einer Livesession. Also ich kann nur hoffen, dass hier bald noch mehr kommt und man die Jungs auch mal live antrifft, das klingt wirklich vielversprechend!

- Werbung -
Demons Run Amok
BEWERTUNG
Erster Eindruck
Einzigartigkeit
Eingängigkeit
In die Fresse
Vorheriger BeitragAlternate Action beim This Is Unity Fest Vol. 1 im Akku Immenhausen
Nächster BeitragDRUG CONTROL lösen sich auf
Ahoi! Ich bin Felix, komme aus Dresden und bin seit Mai 2017 bei AWAYFROM LIFE aktiv. Hier schreibe ich hauptsächlich Reviews und Konzertberichte, wirke bei „10 Records Worth To Die For“ mit und schreibe ab und an einen News-Artikel. Musikalisch fühle ich mich im Punk-Rock zu Hause und steh‘ da besonders auf alles was in die Rubrik „Raw’n’Dirty“ passt! Je nach Gemütslage schwankt die bpm-Anzahl. Ich bin ansonsten Student in Dresden und spiele in der Band Deep Shining High Gitarre. Ich bin gerne draußen unterwegs, gehe auf Konzerte und verbringe liebend gerne eine gute Zeit mit Leuten, die ich gerne habe. Wandern (also auf richtigen Bergen) fetzt, bouldern auch und in der Natur mal die Ruhe genießen finde ich auch schön. In diesem Sinne, UP THE PUNX!

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein