- Werbung -
Dead Serious Recordings

Aus Fredericia in Dänemark kommt die Band Lifesick, die im Dezember mit Swept In Black ihren zweiten Longplayer via Isolation Records veröffentlicht haben. Das dänische Hardcore-Metal Schwergewicht beschreibt ihre Musik selbst als:

„Hateful and depressive hardcore. Inspired by life’s ups and downs. Verbal grief and riffs that make you want to kill yourself.”

Das Bedürfnis mich umzubringen, hatte ich beim Hören der zehn Songs keineswegs. So schlecht ist die Musik wirklich nicht, ganz im Gegenteil. Die Songs sind schon etwas düster und schwerer, strotzen aber förmlich vor Energie. Fette Riffs und der wütende, aggressive Gesang sind die bestimmenden Elemente der Songs.

Meine Anspieltipps für Swept in Black sind A Million Steps Behind, das durch schöne Tempo-Wechsel besticht und das richtig fette Cage Of Fear. Einen guten Eindruck von Lifesick könnt ihr euch mit dem Video zu Torment Of Life machen.

- Werbung -
Optimist

Wenn Lifesick live die gleiche Energie und Aggressivität an den Tag legen, wird es im Pit ganz schön brodeln.

Tracklist:

01. Lifesick
02. Buying Time
03. Ignorance
04. Unholy
05. Torment Of Life
06. Suicide Spell
07. Cage Of Fear
08. Keep
09. Serpent King
10 A Million Steps Ahead

- Werbung -
Demons Run Amok

1 Kommentar

Beitrag kommentieren

Kommentar eingeben
Name eingeben