Home Punk Deutschpunk MÄNNI, MUFASA...

MÄNNI, MUFASA OZORA & WEGBIER im Studio30 (Saarbrücken) am 5. Oktober 2018

0

Boah, in letzter zeit kann ich mich über konzertmangel nicht beklagen. Nach Doc Rotten und Doe gings am Freitag noch zu Männi und Wegbier. Eigentlich wollte ich Mufasa Ozora verpassen, weil ich die Jungs schon ein paar Mal zu viel gesehen habe, aber erstens kommt es anders…

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Tatsächlich habe ich dann Wegbier verpasst. Beinahe hätte ich noch ein oder zwei Songs mitbekommen, aber leider hielt ich die Jamband auf der Bühne oben dafür und hab mich schon gewundert, das ne Band mit so nem Namen Classic Rock spielt. Dann habe ich noch eine alte bekannte getroffen und vorbei wars. Das Bild da oben ist dann auch die Jamband von der Open Stage. Sehr schade, denn die Jungs waren sehr zuvorkommend, als ich mir ihre neueste EP, frisch aus dem Presswerk (CD-Brenner) gekauft habe. Immerhin signierten sie es auf Wunsch sogar mit Penis und irgendwas, was eine Posaune oder Trompete darstellen soll. Wegbier aus Aachen spiel übrigens toll stumpfen Punkrock (manchmal auch mit Trompete) mit deutschen, politischen Texten. Die EP ist zwar nicht so toll produziert, aber geht echt gut rein. Hier noch ein Video von den Chaoten:

Gerne mehr davon.

Mufasa Ozora habe ich dann doch noch gesehen und auch nicht bereut. Man merkte, das viele auch wegen ihnen gekommen waren, denn offenbar haben sie sich in der Landeshauptstadt rar gemacht. Die Songs kamen ein bisschen schneller und lauter als ich sie in Erinnerung habe. Vielleicht lags auch ein bisschen am Sound, das ich das Pascow-Cover Thom Yorke? Das hat uns die Intro eingebrockt! erst beim zweiten Hinhören erkannt habe. Jedenfalls ein solider Auftritt mit engagiertem Frontmann. Die band kam auch so gut an, das Zugaben gefodrdert wurden. Naja, was soll man sagen: noch mehr als Zugaben bei Punkshows hasse ich es, wenn die band dann zwei Songs noch einmal spielt. Egal, wird langsam Zeit für die nächsten Veröffentlichungen, das Debütalbum Hauptsache wann ist schon drei Jahre alt. Merchandise hatten sie nämlich mit. Im Frühjahr soll wohl was neues erscheinen.

Auf Männi hab ich mich dann sehr gefreut, hatte ich doch damals das Review zu seinem ersten Album geschrieben (hier), was mich für ein Leben lang an quasilectric bindet… hehe. Ja, sein Deutschpunk hat mir gut gefallen und so natürlich auch sein Auftritt, wobei jetzt die ganze Band so hieß. Da war wohl jetzt auch einer von Wegbier dabei (oder zwei?). Alles sehr verwirrend. Ich glaube, er war etwas enttäuscht, das nicht so viele Leute da waren, aber dennoch hatte er nette Ansagen für die Nicht-Zuhausegebliebenen und hatte auch Spaß an seinem Auftritt. Zu Mentholzigarette gabs eine Akustikversion. Ansonsten waren alles natürlich Songs aus seinem ersten und bisher auch einzigen Album. Um genau zu sein: er spielte das komplette Album und ich glaube einen neuen Song. Inklusive natürlich den Überhits Alkohol & Melancholie, Abgefuckt und Hotel SPK. Bei Abgefuckt wurde noch stilecht eine Flasche Wein geleert, danach war Schicht im Schacht, äh im Studio…

Demons Run Amok - Fest

Beitrag kommentieren

Kommentar eingeben
Name eingeben