Me&Reas – Bittersweet (Album)
Me&Reas – Bittersweet (Album)
- Werbung -
WTF Records

Zehn Jahre musizieren die Herren von Me&Reas um Sänger Andreas nun schon gemeinsam. Wirklich auf dem Schirm aufgetaucht sind sie bei mir allerdings erst so Ende 2021. Dass die Nürnberger quasi auch noch aus meiner Zweitheimat kommen, macht mein bisheriges Ignorieren des Quintetts für mich noch unverständlicher. Umso schöner ist es, dass ich die Indie-Folk-Pop-Truppe nun im Zuge ihres dritten Albums Bittersweet letztendlich doch noch für mich entdeckt habe. Am 04. März 2022 werden die elf musikalisch vielschichtigen Songs ausschließlich auf farbenfrohem Vinyl veröffentlicht – und natürlich auch digital.

Me&Reas (Pressebild)
Me&Reas (Pressebild)

Das Plattenformat gibt seit jeher zwei Seiten vor, die bei diesem Album auch stilistisch klar getrennt sind. Auf Seite A gibt die komplette Band alles und ist laut, treibend und mitreißend. Auf Seite B wird der Sound gekonnt aufs Nötigste reduziert und überzeugt mit melancholischen und minimalistischen Singer-Songwriter-Stücken.

Erwachsen sein/werden als roter Faden des Albums

Was beide Seiten verbindet ist ein zentrales Thema, das sich wie ein roter Faden durch die Songs zieht. Laut Band war dies nicht geplant, hat sich aber im Entstehungsprozess nach und nach so ergeben. Bittersweet dreht sich ums Aufwachsen, ums Hadern mit dem Erwachsensein und diesem nicht recht greifbarem Thema Älter werden im Generellen. Persönliches in Worte zu packen und das passende Melodienkleid dafür zu finden, das konnte der Frontmann wohl schon immer sehr gut und benannte daher auch seine Band entsprechend: MeANDReas – ich, Andreas, kurz: Me&Reas.

Inspiriert von Blink182s Klassiker Dammit, der ebenso das Thema Getting up/old behandelt, schreibt Andreas an seinem runden Geburtstag das Stück Thirty. Herausgekommen ist dabei ein nahezu unverschämt fesselnder Ohrwurm, zusätzlich auch noch stimmlich ergänzt von Matze Rossi. Dieser (Anti)Geburtstagssong verbreitet gute Stimmung mit einer gehörigen Prise Melancholie – und dennoch lädt das Stück zum Träumen ein. Für mich ist Thirty dank ausgefeiltem Text und packendem Sound das absolute Highlight der Scheibe. Ähnlich catchy und einprägend mit schönen Melodien und voller Energie sind auf Seite A noch der neu aufgenomme ältere Hit The Journey und Confessions, auf dem Austin Lucas mit seiner wunderbaren Stimme eine besondere Note hinzufügt.

Persönliche Geschichten und ruhige Melodien

Auf unwiderstehliche Ohrwürmer mit Pop Appeal folgen auf der B-Seite sehr minimalistische und ruhige Stücke mit herrlich leiser und melancholischer Note. Me&Reas erzählt sehr persönliche Geschichten und nimmt uns mit in eine aufgewühlte, nachdenkliche und stark reflektierende Gefühlswelt. Und immer wieder sind da diese fesselnden Refrains und Chöre, in die man sich so sanft fallen lassen kann. Doch niemals kommt hier bei den anspruchsvollen Texten auch der Humor zu kurz.

Alarm Clock ist ein zarter, fast zerbrechlicher Song über eine alte, innige Freundschaft mit vielen Erinnerungen. Doch ist es auch eine dieser Freundschaften, der im Laufe der Tage eben die Zeit ausgeht und man sich aus den Augen verliert. Und so ist das Lied ein Aufruf gegen das Vergessen dieser Erlebnisse und der engen Verbindung. Mitten ins Herz zielen auf diesem Teil des Albums auch All That Bad und Best Regards. Mit Seats For One Drinks For Two entsteht ein traurig schönes und starkes Metapherbild. Das Leichte und das Schwere reichen sich über alle Stücke hinweg immer wieder die Hand.

Unwiderstehliche Ohrwürmer mit Melancholie-Note

Bittersweet ist eine klare Empfehlung an Fans von Frank Turner, Tim Vantol oder auch The Lumineers. Und natürlich auch an alle, die gern mal etwas ruhigere und dennoch poppigere Musik mit inhaltlichem Tiefgang hören. Ich habe auch erst eine Weile gebraucht bis ich mich auf und in diese Pop-Wolke fallen lassen konnte. Doch dann hat sie mich allerdings vollkommen verschlungen und mit den leichten und doch melancholischen Ohrwürmern gefesselt. Aus Alltagserfahrungen werden tanzbare Indie-Folk-Pop-Perlen, die gemacht sind für die Bühnen dieser Welt. Und dies ist aktuell auch im Rahmen einer deutschlandweiten Tour geplant.

Tracklist

Me&Reas (Pressebild)
Me&Reas (Pressebild)

A
1. All Your Love feat. SHORELINE
2. Hang Up
3. Confessions feat. AUSTIN LUCAS
4. Thirty feat. MATZE ROSSI
5. The Journey
6. Subway Talks

B
7. Alarm Clock
8. All That Bad
9. Best Regards
10. Seats For One, Drinks For Two
11. Recommendation

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Tourdaten 2022

19.03.22 – Nürnberg – Club Stereo / SOLD OUT
24.03.22 – Bamberg – Liveclub
25.03.22 – Göttingen – Nörgelbuff
26.03.22 – Stuttgart – Im Wizemann
14.04.22 – Berlin – Badehaus
15.04.22 – Kassel – Franz Ulrich
16.04.22 – Kiel – Prinz Willy
21.04.22 – Hamburg – Cascadas
22.04.22 – Würzburg – Kellerperle
23.04.22 – Erlangen – Ewerk
27.04.22 – Hannover – Chez Heinz
29.04.22 – Köln – Die Wohngemeinschaft
07.05.22 – Bayreuth – Glashaus
02.07.22 – Nürnberg – Katharinenruine / Me & Reas & Friends Festival


Und hier noch zur Erinnerung die Inspiration zu Thirty 😉

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

- NEWSLETTER -

1 Kommentar

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein