Hatebreed (Pressebild, 2020)
Hatebreed (Pressebild, 2020)
- Werbung -
Nuclear Blast

Nachdem Hatebreed eigentlich bereits im Frühjahr ihr langerwartetes neues Album veröffentlicht wollten und das Release aufgrund von COVID-19 bis auf unbestimmte Zeit verschoben wurde, gibt es nun erfreuliche Neuigkeiten.

So hat die einflussreichste Hardcore-Metal-Band um ihren Frontmann Jamey Jasta nun für den 27. November 2020 den Nachfolger von The Concrete Confessional (2016) bekanntgegeben. Das Album wird den Titel Weight Of The False Self und über Nuclear Blast Records erscheinen.

Erstes Hatebreed-Album seit 4 Jahren

Hatebreed (Photo by Michelle Olaya)
Hatebreed (Photo by Michelle Olaya)

Jamey Jasta hatte zunächst bereits Ende 2019 ein neue Album im Frühling 2020 in Aussicht gestellt, dem dann im Februar mit When The Blade Drops auch ein erster Vorgeschmack folgte, der jedoch nicht auf dem neuen Album enthalten sein wird.

- Umfrage -
AWAY FROM LIFE Leserumfrage 2020

Mit dem Titelsong ist jedoch nun auch eine erste Single erschienen. Ihr findet den Song gemeinsam mit der Tracklist und das Album-Artwork am Ende des Beitrags. Produziert wurde Weight Of The False Self einmal mehr von Chriss „Zeuss“ Harris im Dexters Lab Recording in Milford.

Hatebreed sollen Parkway Drive dann im Frühjahr 2021 auf der Viva The Underdogs-Tour begleiten, die bereits zweimal aufgrund der anhaltenden Pandemie verschoben werden musste. Hier die neuen Termine:

Parkway Drive – Viva The Underdogs Tour 2021 mit Hatebreed und Crystal Lake

30. März 2021 – Wien, Stadthalle (AT)
01. April 2021 – Leipzig, Messe (DE)
03. April 2021 – Esch-sur-Alzette, Rockhal (LUX)
05. April 2021 – Frankfurt, Festhalle (DE)
06. April 2021 – Brüssel, Forest National (BE)
07. April 2021 – Paris, Zenith (FR)
09. April 2021 – Dortmund, Westfalenhalle (DE)
10. April 2021 – Hamburg, Sporthalle (DE)
11. April 2021 – Berlin, Velodrom (DE)
12. April 2021 – Prag, Forum Karlin (CZ)
14. April 2021 – Zürich, Halle 622 (CH)
15. April 2021 – München, Olympiahalle (DE)
18. April 2021 – London, The SSE Arena Wembley (UK)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hatebreed – Weight Of The False Self (2020, Nuclear Blast)

Hatebreed - Weight Of The False Self (2020, Nuclear Blast)
Hatebreed – Weight Of The False Self (2020, Nuclear Blast)
  1. Instinctive (Slaughterlust)
  2. Let Them All Rot
  3. Set It Right (Start with Yourself)
  4. Weight of the False Self
  5. Cling to Life
  6. A Stroke of Red
  7. Dig Your Way Out
  8. This I Earned
  9. Wings of the Vulture
  10. The Herd Will Scatter
  11. From Gold to Gray
  12. Invoking Dominance
- Spotify-Playlist -

Die Spotify-Playlist zu unserem Jahresrückblick: Best-Of Hardcore-Punk 2020:

PLAYLIST FOLGEN »

QuelleHatebreed (Photo by Michelle Olaya)
Vorheriger BeitragBAD RELIGION veröffentlichen Demo-Version von „Don’t Lose Your Head“
Nächster BeitragHappy Release Day! Diese Alben sind heute erschienen (KW 36, 2020)
2015 als Solo-Projekt gestartet, ist AWAY FROM LIFE heute ein Team aus knapp 20 Freunden, die unterschiedlicher kaum sein könnten, jedoch durch mindestens diese eine Sache vereint sind: Der Leidenschaft für Hardcore-Punk. Diese Subkultur ist für uns kein Trend, sondern eine tiefverwurzelte Lebenseinstellung, etwas, das uns seit Jahren immer und überall begleitet. Hardcore-Punk bedeutet für uns, sich selbst zu entfalten. Dabei ist D.I.Y. für uns nicht nur eine Phrase: Wir probieren Sachen aus, lernen neues dazu und entwickeln uns weiter. Von der Szene für die Szene. Gerade deshalb hat es für uns oberste Prämisse, Personen aus dieser Subkultur zu supporten, die denken wie wir. Sei es Veranstalter, Labels oder Bands, unabhängig ihres Bekanntheitsgrad. Egal ob Hardcore-Kid, Punk, Skinhead oder sonst wer. Wir sind Individuen, einer großen Unity, die völlig zeitlos und ortsunabhängig existiert. AWAY FROM LIFE ist für uns ein Instrument diese Werte zu manifestieren und unser Verständnis für Hardcore-Punk auszuleben. Angefangen als reines Magazin, haben wir über die Jahre unser eigenes Festival, das Stäbruch, etabliert oder jüngst mit Streets auch eine Szeneplattform ins Leben gerufen, die für uns alle genutzt werden kann – genutzt für eine Sache, die uns verdammt wichtig ist: Hardcore-Punk!

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein