Pulley - The Golden Life (2022)
Pulley - The Golden Life (2022)
- Werbung -
WTF Records

Pulley haben sich 1994 formiert und über Epitaph die ersten Veröffentlichungen unters Volk gebracht. Somit kann man schon behaupten, dass sie den Skatepunk der 90er mit geprägt haben. Mit Bands wie Ten Foot Pole und Undeclinable Amuscade waren sie für mich hierzulande auch immer völlig unterbewertet. Irgendwie immer im Schatten von Nofx, Millencolin und den anderen Burning Heart, Epitaph und Fat Wreck Bands.

Aber wenn man sich die Klassiker der Kalifornier mal reinzieht, merkt man schon beim Debüt Esteem Driven Engine, dass es sich hier um ein Melodycore-Schwergewicht handelt. Zu gut sind die Songs, egal ob Tempo, Melodie oder Gesamtarrangement. Auf jeden Fall steht nun mit The Golden Life das erste Album seit sechs Jahren in den Startlöcher und das hat zwölf satte Songs im Köcher. Und das in bester und bewehrter Pulley-Manier.

Die ersten Songs Repeat Offender, Lonely und Wake up bieten klassischen, melodischen Punkrock im mittleren Tempo. Viele Aah´s und Ooh´s versüßen den Sound und machen das Potpourri zu einem Angenehmen. Two Winds ist dann das erste Mal mit erhöhter Geschwindigkeit, so dass man hier mal von Skatepunk reden kann. Ich will nur nochmal klarstellen, dass ich 90s Skatepunk meine und nicht Tech-Skatepunk der 2010er und 2020er.

Pulley (Promobild)
Pulley (Promobild)

Scott Radinsky, Mike Harder, Trey Clinesmith, Tyler Rebbe und Sean Sellers bilden Pulley im Jahr 2022. The Golden Life wird das insgesamt siebte Album der Jungs aus Simi Valley. Was definitiv Songs wie Sad Song geschuldet ist ist, dass ich mich zu einem Vergleich mit Face To Face hinreißen lasse. Überhaupt sind mehrere Tracks durchaus F2F ähnlich. Aber immer mit der eigenen Pulley-Art.

Sei es drum, weiter geht´s. Pulley verpacken alles mögliche in ihre Songs. Allign the Planets startet akustisch und bleibt auch im weiteren Verlauf eher gediegen. Punkig aber gediegen. Tempowechsel und „Heys“ und Chöre, wie sie Bad Religion seit 40 Jahren in Perfektion verbauen. Riffs und gleichmäßige Melodien im Gitarrenspiel kommen ebenfalls immer wieder vor, so das die Songs nie gleich klingen. Der Starter Repeat Offender ist hier so ein Beispiel, wie man einen Song eingängig machen kann und dennoch irgendwie ausgefallen bleibt.

The Golden Life ist auf jeden Fall ein starkes Album, welches den Stand von Pulley festigen sollte. Die zwölf Tracks bestechen durch starkes Songwriting und wirklich ansprechende Melodien. Teilweise komplexere Töne gehen aber dennoch hervorragend ins Ohr und bleiben teilweise auch drin. Der melodische Skatepunk der 90er hat immer noch viel Schönes.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PULLEY – EUROPA-TOUR 2022

20.05.2022 CAT Barcelona – Poble Espanol *
21.05.2022 ES Madrid – Wizink *
22.05.2022 IT Milan – Carroponte &
24.05.2022 CH Schaffenhausen – Kammgarn +
26.05.2022 FR Tours – Parc Des Expo &
27.05.2022 NL Einhoven Effenaar +
28.05.2022 DE Essen – Don’t Panic
29.05.2022 DE Mannheim – Maimarktgelände &

* W/ Bad Religion
+ W/ Pennywise
& Part of Punk In Drublic Fest Europe

Pulley gründeten sich 1994 im kalifornischen Simi Valley und zählt zu den bedeutendsten Vertreten in Sachen Melodic-Punk. 2016 veröffentlichte die Band um Frontmann Scott Radinsky mit No Change In The Weather ihr bislang letztes Studioalbum.

- NEWSLETTER -

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein