Snumen - No Way Out (Cover)
Snumen - No Way Out (Cover)
- Werbung -
WTF Records

Snumen sind eine vierköpfige Combo aus der bayrischen Metropole Ingolstadt, die sich dem Hardcore & Punk verschrieben hat. Nach einer EP und zwei Alben in der über 10-jährigen Bandgeschichte (das Debüt This Is Not The End erschien bereits 2012), folgte nun im Februar nach 5-jähriger Wartezeit seit dem letzten Release der neueste Output. Die nun veröffentlichte EP No Way Out ist hierbei der erste Teil eines Konzeptalbums, das auf den Titel The Aftermath hört und eine fiktive Geschichte in einer dystopischen Welt im Jahre 2084 erzählt. Wer es physisch mag, darf sich über ein cooles schwarzes Tape freuen, alternativ gibt es die Songs natürlich auch auf den gängigen Streamingdiensten.

Geboten wird ein erstaunlich eingängiger Mix aus Melodic Punkrock und Hardcore-Elementen mit einem Mix aus cleanen Vocals und fies geshouteten Parts. Hierzu trägt vor allem die gute Qualität der Aufnahmen bei. Denn die bekommt man bei einer klassischen DIY-Veröffentlichung nicht immer auf die Ohren. Und so startet die EP zunächst sehr melancholisch mit dem Opener Prologue (Beyond The Wall), ehe nach 1 ½ Minuten eine an Rise Against erinnernde Gitarrensalve auf den Hörer niederprasselt.

Das Tempo wird anschließend bei 2084 weiterhin hochgehalten und zieht sich über die die restlichen Songs der gut 13 Minuten Spielzeit. Das macht wirklich Spaß und ist für mich eine wirkliche Entdeckung. Auch wenn ich eigentlich kein Fan von Konzeptalben bin, freue ich mich schon auf die weiteren Songs der nächsten Releases.

Tracklist:

  1. Prologue (Beyond The Wall)
  2. 2084
  3. Decisions
  4. No Way Out
  5. Goodbye Brother (Reprise)
- NEWSLETTER -
BEWERTUNG
Bewertung
Vorheriger BeitragKonzertbericht: Social Distortion am 03. Juni 2022 in München
Nächster BeitragDEATH BEFORE DISHONOR ab Ende des Monats mit ETERNAL STRUGGLE auf Tour
Mein Name ist Rouven, ich bin 32 Jahre alt und komme aus Bad Berleburg in Nordrhein-Westfalen. Wenn ich nicht gerade auf Konzerten unterwegs bin, trifft man mich wahrscheinlich auf einem Fußballplatz in der Region. Musikalisch liegen bei mir die Wurzeln ganz klar im Punkrock (Pennywise, NOFX, Bad Religion, Millencolin) aber auch Hardcore-Scheiben rotieren bei mir auf dem Plattenteller (Risk it, Champion etc.).
snumen-no-way-out-review-2022Gelungener Auftakt des Konzeptalbums, der für eine DIY-Aufnahme durchaus zu überzeugen weiß.

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein