- Werbung -
Scheisse Minnelli

STUHLPROBÄ aus Bamberg verkörpern für mich den Deutschpunk der alten Tage wie kaum ein andere Band. Man könnte die Band gut und gerne in den 80ern stecken und das obwohl sich die blutjunge Band erst 2011 gegründet haben. Rotziger Wechselgesang, 3-Akkorde und immer feste Druff! Umso mehr freut es mich das sich Lukas alias Lumpi zu einen kurzen Interview bereit erklärt hat.

BeitragsbildSTUHLAFL: Mahlzeit Jungs! Stellt euch am besten einmal kurz vor. Seit wann macht ihr Musik zusammen? Wie setzt sich die Band zusammen?

Puuuh, gute Frage. Und gibt’s jetzt seit Dezember 2012. Angefangen hat die Band mit Fozzy (Gesang), Ich – Lumpi (Schlagzeug), Elvis (Gitarre) und den Pät (Bass). Mittlerweile ist unser – jetzt ehemaliger Sänger – ausgetreten. Gesang hab ich mit Elvis übernommen und unser guter Freund Kessi besetzt jetzt die 2. Gitarre.

AFL: Wie kam es zur Gründung und habt ihr vorher schon in anderen Bands gespielt?

Die Gründung ging – wie bei jeder guten Punkband – aus einem Saufabend beim Fozzy aus. Elvis, Fozzy und ich saßen bei Fozzy in der Bude, haben getrunken und sind auf die Idee gekommen, eine Punkband zu gründen. Am gleichen Abend haben wir uns einen Namen ausgedacht und uns schon das erste Riff für den ersten Song – Rolli Rogers – aufgeschrieben. Elvis und ich haben zuvor schon in einer Band gespielt.

AFL: Wie seid ihr eigentlich auf den grandiosen Bandnamen STUHLPROBÄ gekommen? Hat das einen besonderen Hintergrund und irgendeine Vorgeschichte? Zum Beispiel Lieblingsspeise Kot oder so?!

Kot haben wir alle probiert, hat uns aber nicht sonderlich gut geschmeckt. Wir wussten aber, dass unser Name irgendwas „assiges“ sein soll. Elvis und Fozzy haben zu dem Zeitpunkt eine Ausbildung zum Masseure bzw. Physiotherapeut angefangen und hatten gerade das Thema Dhyarö. Nach einigen Vorschlägen für einen Namen haben wir dann, von Dhyarö ausgehend, StuhlprobÄ genommen. Um den Namen bisschen individueller zu gestalten, haben wir uns auf ein großes „Ä“ geeinigt.

AFL: Wenn ich euch höre fühl ich mich eher im Jahr 1984 als 2014. Für mich sind Vorbilder wie beispielsweise SCHLEIMKEIM unüberhörbar. Lieg ich richtig? Was sind den eure musikalischen Einflüsse?

Erstmal DANKE! War mehr oder weniger unser Ziel „alt“ zu klingen. SCHLEIMKEIM hat von uns jeder gehört und hören wir auch noch. Was dann der genaue Einfluss von Bands in unsere Musik war ist glaub ich eher ein Gemisch aus allem, was wir hören. Paar Beispiele wären: u.a. SCHLEIMKEIM, CHAOS UK, THE CASUALTIES, … Glaube die Liste kann man bis ins unendliche weitermachen. Was wichtig war: rotziger Gesang, immer wieder mal schnelle Riffs und ein Schlagzeug, dass reinhaut!

AFL: Bisher habt ihr ja noch keine richtige Veröffentlichung. Auf YouTube gibt es ein paar Songs zu hören. Bei den Aufnahmen und den vielen Livevideos ist ein Sänger der nicht mehr bei euch in der Band ist. Wie kam es dazu?

Ne Aufnahme haben wir schon. Unsere Demo kann man auch schon als Aufnahme bezeichnen. Qualität ist zwar nicht so berauschend, aber ist ja auch Punk. Ja und jetzt zu unserem ehemaligen Sänger. Ist eigentlich ganz einfach. Er hat uns irgendwann gesagt, dass er nicht mehr so viel mit der Punkszene anfangen kann und es für ihn keinen Sinn macht, für etwas zu singen, bei dem er nicht 1000%ig dahinter steht. Konnten wir alle verstehen, keiner war sauer oder ähnliches. Und das Problem konnten wir auch ganz gut lösen. Elvis und ich haben jetzt den Gesang übernommen und das kommt anscheinend auch beim Publikum gut a (Was man uns so gesagt hat). Da wir recht schnell ummodeln mussten, weil Gigs anstanden, hat Elvis, wenn er gesungen hat, keine Gitarre gespielt, deswegen ist Kessi jetzt an der 2. Gitarre mit dabei und geht mit auf die Bühne.

AFL: Ich weiß vom dir, dass ihr vor kurzem im Studio wart. Wann, wo und wie plant ihr die Songs die Songs zu veröffentlichen?

Ja im Studio waren wir mehr oder weniger. Des stimmt. Aber erstens konnten wir uns kein Studio leisten und zweitens fanden wir’s geiler, im Proberaum – wie bei der Demo auch schon – aufzunehmen. Es wurde also wieder ein bis zwei Wochenenden im Proberaum mit viel Bier, Schnaps und Musik verbracht und mit ‘nem Kumpel haben wir dann unser Album aufgenommen. Wann, wo und wie wir das Album dann veröffentlichen, schauen wir mal, wenn es soweit ist. Muss jetzt noch fertig gemischt werden und sich um‘s Design gekümmert werden. Dann noch CDs produzieren, etc. aber des kennst du ja. Uns war’s aber wichtig, dass alles DIY entsteht, also selbst oder durch Kumpels das Design usw. Scheiß auf die Firmen, die eh alles überteuert vertreiben! Achso: Eventuell machen wir ‘ne Release-Party, aber das schauen wir mal, wenn’s so weit ist.

AFL: Wie viel Songs habt ihr denn aufgenommen und wie zufrieden seid ihr mit dem Ergebnis? Was erwartet jemand der die neuen Songs hört und wie unterscheiden die sich von den alten Aufnahmen?

Aufgenommen haben wir jetzt acht Songs, eines davon ist komplett neu. „Niveaulos“. Aber glaube das hast du ja beim letzten Gig zusammen gehört. Wir hatten eigentlich keine großen Erwartungen. Aber umso besser: die Qualität ist verdammt geil, die Songs sind top und wir sind auf jeden Fall zufrieden und freuen uns riesig auf die Veröffentlichung! Es ist auf dem Album von den Songs her paar alte, die wir in der Anfangszeit geschrieben haben und ‘n paar neue. Unterschiede von alt und neu sind auch zu erkennen. Die Neuen sind verbessert, was aber nicht heißt, dass die alten Songs nicht auf 1A sind. U.a. ist auch „Rosettentoast“ mit auf dem Album, was viele Leute feiern. Glaube kaum, dass jemand, der sich die CD kauft und uns kennt viel mehr erwartet. Hauptsache rotzig und punkig.

AFL: Ihr habt ja Mittlerweile auch schon ein paar Shows gespielt. Erzählt mal kurz eure bisherigen Meilensteine…also bisherige Shows, Highlights, etc.!

Ja, mittlerweile sind’s schon paar Shows gewesen. Der erste Meilenstein war logischerweise unser erster Auftritt. Der war damals auf ‘nem Geburtstag von einem Kumpel von uns irgendwo auf’n Dorf. War aber trotzdem verdammt lustig, vor allem für den ersten Auftritt. Danach kamen hier und dort paar kleine Auftritte in der Umgebung und mittlerweile durften wir uns z.B. die Bühne mit ALARMSINGNAL, TOXOPLASMA und anderen Größen teilen. Was auf jeden Fall auch noch geil war, ist das Krach am Bach Festival in Prölsdorf mit Alarmsignal, Fahnenflucht, Talco, Zaunpfahl, Total Chaos, … Was auch immer geil ist und wo wir glaube ich schon 3x gespielt haben ist das Booze Up in Koppenwind. Kleines Festival – einen Tag – kostenlos bzw. gegen Spende. Hammer Partys und geile Stimmung! Nur zu empfehlen! Ein Konzert ist auch noch raus gestochen. Das Konzi in Hof im Underground. Da ist einfach ‘ne mega geile Location und man kann auch feiern bis zum umfallen!

AFL: Woher nimmt ihr eure Inspiration für eure Texte und welche Themen behandelt ihr? Wenn man den Name STUHLPROBÄ zum ersten Mal hört denkt man ja eher in die Richtung Fun-Punk-Band.

Die Inspiration für die Texte kommt viel mit Bier und anderen berauschenden Mitteln. Themen sind ja schon manchmal einfach nur blödsinnig, aber mittlerweile auch gesellschaftskritisch. In den Texten kommen Themen wie: Feiern, Alltagssachen, politische, gesellschaftskritische Themen, … Was uns gerade so beschäftigt.

AFL: Wie entstehen bei euch den üblich Songs? Erst Song und dann Text?

Die meisten unserer Songs entstehen immer irgendwie spontan. Meistens wissen wir selbst nicht, wie wir das gemacht haben. Elvis und ich jammern oft rum im Proberaum, dann spielt er mal ‘n geiles Riff, ich mach ‘nen Schlagzeug Beat dazu und irgendwie basteln wir das dann zu einem Lied zusammen. Texte sind manchmal davor geschrieben, manchmal danach. Eigentlich immer so: Riff -> Schlagzeugbeat -> Gitarre, Bass und Text und alles anpassen und fertig.

AFL: Wo und wie oft probt ihr?

Ja proben ist so ‘ne Sache. Eigentlich ist geplant einmal pro Woche zu proben, kommt aber auch öfter mal vor, dass dann einer krank ist oder etwas dazwischen gekommen ist. Dann proben wir halt mal ohne 2. Gitarre oder Bass oder es fehlt mal ein Sänger. Aber was wir immer machen, ist, dass wir vor einem Gig nochmal alle Lieder durchzocken. Bis jetzt hat das so immer gut geklappt.

AFL: Was für Platten hört ihr den im Moment selbst so gern? Und was sind eure absoluten Lieblingsscheiben? Zählt mal jeder en paar auf!

Unter unseren aktuellen Lieblingsplatten zählen:

Toxoplasma-Köter, Inepsy, Extrem Noise Terror, Alarmsignal (Vorfreude auf die neue Platte!!), Fahnenflucht, Wizo, …

AFL: Ich weiß ja dass ihr selbst das ein oder andere Konzert besucht. Was war eure bisherige Lieblingsshow und wo geht ihr am liebsten auf Konzerte?

Für mich war ein aktuelles und geiles Konzert einfach WIZO! Geile Live-Show und endlich mal gesehen. War meine erste Punkband und die sind mit schuld, dass ich jetzt so bin. Elvis meinte für ihn war die geilste Show von Suicidal Tendencies. Kessi hat Terrorgruppe – wortwörtlich – umgehauen und Pät feiert bis heute noch WIZO und das Konzert in Würzburg. Und natürlich gilt für alle: Selbst auf der Bühne spielen ist auch immer geil!

 AFL: Was macht ihr sonst so außer Musik machen? Arbeit? Hobbies?

Hobby ist für uns alle die Band, wobei das schon mehr als ein Hobby ist. Macht einfach unendlich Spaß! Ja und sonst das übliche. Hier und da mal Ausbildung, irgendwas damit man sein täglich Bier finanzieren kann, damit dann feiern gehen, Konzerte besuchen, auf Konzerte spielen, ….

AFL: Kann man STUHLPROBÄ die nächste Zeit irgendwann live in Action sehen?

Zurzeit steht eigentlich nichts an, aber nachdem das letzte Proberaum-Konzert echt Laune gemacht hat, wird sich eventuell da mal was Spontanes ergeben. Wer uns mal live sehen will, soll uns einfach mal in Facebook suchen. Da stehen anstehende Konzerte und allgemeine Neuigkeiten und hier und da auch Blödsinn. Was man sich vormerken kann ist das „Laut gegen rechts Festival“!!! Ist am 12.-13. September. Wir spielen unter anderen mit Alarmsignal, Abfukk und Deutsche Kinder. Wird auch wieder ‘ne fette Party!

 AFL: Was habt ihr die nächste Zeit so vor? Und wo seht ihr euch in 10 Jahren?

In nächster Zeit haben viel geplant, viele Gigs zu spielen, neue Songs zu schreiben, mehr Gigs zu spielen, bei allem viel Bier zu trinken und natürlich die Weltherrschaft! In 10 Jahren hoffen wir auf die Weltherrschaft und auf ‘nen Döner für alle.

 AFL: Abschlusswort und Grüße? Habt ihr der Welt sonst noch was zu sagen?

Der Kessi grüßt Mama, Oma, seinen geisteskranken Nachbarn, den Typen, der ihm vor die Haustür geschissen und in seinem Haus vieles kaputt gemacht hat auf seiner Geburtstagsfeier.

Der Rest grüßt das Bier neben uns, das gleich dran glauben muss.

AFL: Na dann mal Prost! Danke für das Interview!

Demons Run Amok - Fest

Beitrag kommentieren

Kommentar eingeben
Name eingeben