The Blokes – Same Old Stories ::: Review (2022)

Klasse Debüt der italienischen Streetpunk-Combo.

0
The Blokes - Same Old Stories
The Blokes - Same Old Stories
- Werbung -
WTF Records

In der letzten Woche bekam ich mal wieder eine Brieftaube aus Italien, die mir das neuste Album des kleinen, aber feinen italienischen Label Timebomb Records brachte. Dieses Mal war es das Debut Album der italienische Street-Punk/ Oi! Band The Blokes. Die Band aus Rom die sich aus ehemaligen Mitgliedern von Colonna Infame, Gas Attack, Lenders und Raise Your Pitch zusammensetzt haben ihr erstes Album Same Old Stories eben über Timebomb Records veröffentlicht. Insgesamt 11 Songs sind auf dem Vinyl das sich auf meinem Plattenteller dreht enthalten.

Die Musik ist von Bands wie Bishop Green beeinflusst und da ist es natürlich großartig sich Unterstützung von Bishop Green-Sänger Greg höchstpersönlich zu holen. Den Song Freedom könnt ihr euch dann auch direkt hier im Beitrag als Lyric Video reinziehen. Same Old Stories ist ein richtig gutes Debut Album der Römer. Die Songs sind von Anfang bis Ende stark und ausfälle sind auf der Platte keine zu vermelden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Überwiegen melodischer Street-Punk, aber auch klassischer Punk findet Einzug in den einen oder anderen Song. Auch für klassische Mitsing Parts ist bei dem einen oder anderen Song gesorgt, nach mehrmaligen hören, ist man unweigerlich dabei den Choir mitzusingen. Gesungen wird übrigens auf Englisch, das macht das mitsingen zumindest für mich auch viel einfacher. Die Mitsing Parts sind aber auch nicht zu übertrieben oder zu oft eingesetzt. Straight forward ist die Devise von The Blokes und das funktioniert in diesem Fall auch sehr gut. Man merkt natürlich, dass die Bandmitglieder schon einiges an Erfahrung mit einbringen und ihre street credibility ist definitiv ziemlich hoch. Working Class Themen werden hier glaubwürdig verarbeitet und ohne erhobenen Zeigefinger bearbeitet.

Während auf der A Seite die Songs insgesamt etwas melodiöser und abgerundeter sind, ist die zweite Seite doch eher etwas härter, wütender, roher. Eine sehr gute Mischung! Wir können gespannt sein was da in Zukunft noch kommen wird. Mit Same Old Stories setzen The Blokes auf jeden Fall schonmal eine Duftmarke und das bei weitem nicht nur in Italien. Es gibt übrigens noch zwei weitere Gäste die auf der Scheibe unterstützen, zum einen Ivo von High Society und zum anderen Damiano dem Labelchef von Timebomb Records.

Same Old Stories gefällt mir als Album insgesamt sehr gut und wie gesagt schlechte Songs gibt es nicht, wenn ich trotzdem Songs als Anspieltipps rausziehe, dann sind das Freedom, Not Dead Yet, Self Anhilation und Old Story From The Street.

Tracklist:

A1 We Are Blokes
A2 Way I Am
A3 Working Class Girl – feat. Damiano
A4 Our Games 2:27
A5 Freedom – feat. Greg
A6 Live Free Or Die
B1 Not Dead Yet
B2 Jails
B3 Hate Them – feat. Ivo
B4 Self Annihilation
B5 Old Story From The Street

- NEWSLETTER -
Vorheriger BeitragStraight Back Tour 2022 mit 5 Hardcore-Bands im Mai
Nächster BeitragAxids – Kids With An Axe! – Review (2022)
Moin! Ich bin Sven aus der Nähe von Hamburg, 72er Jahrgang und seit über 20 Jahren glücklich verheiratet. Ich bin seit Sommer 2018 bei AWAY FROM LIFE und mache hauptsächlich Konzertfotos, Reviews und Interviews. Wenn ich nicht meinem „normalen“ Job nachgehe oder für AWAY FROM LIFE schreibe, könnt ihr mich entweder im Stadion beim FC. St. Pauli, auf Konzerten, beim Fotografieren oder beim Sport treffen. Bei letzterem schlägt mein Herz für‘s Boxen und Kraftsport, mittlerweile laufe ich aber auch einige Kilometer in der Woche. Ich liebe NYHC, bin aber auch für viele andere Genre offen, die zu unserer Szene gehören oder zumindest daran angrenzen. Meine All-Time Lieblingsbands sind Sick Of It All, Misfits, Ramones, Agnostic Front, und Slipknot. Hardcore lives!

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein