Teilen
- Werbung -

Ein jedes Jahr lohnt es sich auch mal auf der Karte zwischen die großen Festivalorte zu schauen, denn auch vermeintlich kleine Festivals warten doch so manches mal mit großen Überraschungen auf.
Von der Stimmung, den Preisen und dem Ambiente mal ganz abgesehen, bieten diese nämlich auch oftmals fulminante Line-Up´s!

Ein Festival, auf das defenitiv alle aufgezählten Punkte zutreffen, ist das frühjährliche Rock Am Kuhteich, welches in diesem Jahr in die achte Runde geht.
Es besticht u.a. durch den mehr als gelungenen Mix diverster Musikrichtungen, ohne dabei den Punk aus den Augen zu verlieren. Da spielt eigentlich alles auf, was Spaß macht…

…da spielt die vollbärtige Grunge-Kapelle vor der zugehackten Hardcore-Formation und anschließend bekommt man ordentlich Polka auf die Ohren. Hauptsache es scheppert und macht spaß, wobei eines den Organisatoren um den Kulturdesign e.V. wichtig ist: Love Music – Hate Fascism!
Dieser Faktor wird auf jeden Fall für mich immer wichtiger, denn schließlich mussten wir schon so manch vermeintlich geiles Festival aus unserem Jahreskalender streichen, da dort Grauzonen-Bands angenommen wurden!

Somit kann man beim Rock Am Kuhteich seine Hasskappe getrost zuhause lassen…was man aber nicht daheim vergessen sollte sind Jacke, Pullover und festes Schuhwerk. Schließlich ist es Anfang Mai und da kann es auch mal sein, dass das Wetter nicht so in Festivalstimmung ist.
Aber auch für diesen Fall haben die Veranstalter vorgesorgt, denn vor der Bühne gibt es einen überdachten Bereich, der zumindest von oben vor Flüssigkeiten schützt.

- Newsletter abonnieren -

Apropos Flüssigkeiten…in diesem Jahr findet das Festival ja an neuer Austragungsstätte statt und so müssen wir uns wohl oder übel von dem liebgewonnenen Freibad zu Borna verabschieden.
Aber kein Grund nun den Kopf hängen zu lassen, denn das Festival ist nur ein paar Kilometer weiter nach Deutzen gezogen, um dort im Kulturpark eine neue Heimat zu finden und dieser verspricht auch schon vieles…z.B. einen angrenzenden See mit glasklarem Wasser und Sandstrand! Da gerät das Freibad doch schneller in Vergessenheit als vorerst gedacht, oder?

Leider bringt der neue Ort aber auch mit sich, dass wir in diesem Jahr auf Glasflaschen verzichten müssen. Somit heißt es nun schon mal flaschensammeln, denn der ganze Pfeffi will ja schließlich noch umgefüllt werden.
Darüber hinaus gilt wie immer: Keine Hunde, keine Waffen, keine Nazis!
Und leider auch kein zelten am Auto…wobei ich darüber mittlerweile richtig froh bin, seit einmal ein besoffener Vogel mit seinem SUV eine Ausfahrt durch ein paar Zelte auf dem WithFullForce gemacht hat.

Aber dieses kann ja nun nicht passieren, da euer Fahrzeug dann ja auf dem 100m bis 400m entfernten Parkplatz steht (je nach Standplatz von Zelt und Auto), wer aber kein Fahrzeug hat oder einfach schon auf der Hinfahrt einen kleinen Warmmacher zu sich nehmen möchte, der kann entweder mit der Bahn anreisen und vom Deutzener Bahnhof in 10 bis 15 minuten rüberwabern oder aber man nimmt den Bus.
Neben den öffentlichen Bussen gibt es in diesem Jahr auch noch eine andere Möglichkeit.
Der Veranstalter Next Club Tours  bietet nämlich die Möglichkeit an, entspannt mit dem Bus  anzureisen und das sogar vielleicht aus eurem Heimatort – holt also eure Freunde zusammen (umso mehr desto günstiger), entscheidet von wo ihr fahren wollt und nehmt Kontakt zu Next Club Tours auf – es lohnt sich anzufragen, denn es werden auch individuelle Touren zusammengestellt.
Vom Zeltplatz sind es dann übrigens nur noch läppische 100m bis zum Biergarten / Bühne!

Nun habe ich soviel gefaselt und einen der Hauptgründe vergessen, warum man das Rock Am Kuhteich besuchen sollte – das Line-Up!
Dieses findet ihr unterhalb zusammen mit allen anderen wichtigen Infos zum Festival.
Wer aber keine Lust auf lesen hat, der kann auch einfach mal diese Playlist durchgehen, dort findet ihr soweit alle aufspielenden Kapellen des Rock Am Kuhteich!

An dieser Stelle sei auch nochmal erwähnt, dass das Festival ehrenamtlich in DIY-Manier organisiert wird – also heißt es hin da und ordentlich verzehren, denn Gewinne werden woanders gemacht! Hier gehen die Gewinne im nächsten Jahr direkt wieder an euch zurück!
Übrigens werden wir demnächst auch noch ein Interview mit Veranstalter Lutz führen, in welchem ihr dann noch mehr Hintergrundinformation bekommt.


 Alle wichtigen Infos im Überblick:

Datum:
4.-6. Mai
Ort:
Kulturpark Deutzen (Arno-Bahndorf-Straße 12, 04574 Neukieritzsch)
Anreise:
Auto HIER entlang
Bahn HIER entlang
Bus – HIER entlang
Preise im Vorverkauf:

3-Tages-Ticket (Donnerstag bis Samstag) – 32€ + 5€ Müllpfand
2-Tages-Ticket (Freitag und Samstag) – 30€ + 5€ Müllpfand
Preise an der Abendkasse:
35€ + 5€ Müllpfand
Zelten:
Zelt – Inklusive
Wohnmobil (zwei Achsen) – 5€
Wohnmobil (drei Achsen) – 10€
Parken:
auf seperatem Parkplatz
Tickets:
HIER
Kapazität:
ca. 1000 Gäste
Essen:
Veganes, Grill und Gulaschkanone
Trinken:
Bier, Schnaps, Anti-Alkoholisches und Cocktails
Einkaufen:
Kleinigkeiten direkt in Deutzen / Supermarkt ca. 2 km entfernt
Line-Up/Timetable:

 

 

Demons Run Amok - Fest
Mighty Sounds 2017
Teilen
Vorheriger BeitragFACE TO FACE – neue Single „Say What You Want“ im Mai
Nächster BeitragALL FOR NOTHING mit neuem Video „At First Sight“
Ich beginne mal nicht mit meinem Namen, sondern mit dem was mich ausmacht:Ich bin ein Weltenbürger, welcher es liebt seine Gedanken und Emotionen in guten handgemachten Klängen zu verlieren und genauso wieder herauszubefördern.Oder um es einmal schlicht und einfach mit den Worten eines guten Freundes zu beschreiben: I LIVE ON A BIG ROCK - CALLED PUNK-ROCK

2 Kommentare

Teile deine Meinung mit und schreibe einen Kommentar

Kommentar eingeben
Name eingeben