Der Audiolith Singles Club geht in die 9. Runde. Dafür hat sich das Label etwas besonderes ausgedacht. Zum einen gibt es mit Waving the Guns Erfolg einen brandneuen Track der Hip-Hop-Sensationsgruppe aus Rostock. Der Track könnte auch gut auf ihrem Audiolith-Debüt Totschlagargumente stehen und ist straighter DIY-Hip-Hop. Nicht wirklich Zeckenrap, aber aus dem gleichen ideologischen Umfeld stammend, und daher nahe am Punk, aber ohne die Hip-Hop-Roots zu verraten. Der Text spielt ironisch mit dem „Erfolg“, der ihnen nach ihrem Quasi-Debüt zuteil wurden. „Wir haben keine Ideale außer nie mehr deutsche Bahn“ und „Wir haben weder Flow noch IQ oder so. Was wir tun ist nicht dope.“ Die Quintessenz des Tracks: „Wir können von der Musik nicht leben, aber noch weniger ohne“.

Zum anderen haben Audiolith die Kaput Krauts aus Berlin und Mühlheim/Ruhr entdeckt, eine Band zwischen Turbostaat, Indierock und Schrammelpunk, mit extrem coolen, das heißt intelligenten und deutungsoffenen Texten. Diese bringen das für sie eher untypische mit elektronischen Elementen versehene Usedom & Gomorrah. Eingebaut wurde ein kleiner Disco-Refrain mit Autotune-Effekt, der den Liedfluss ironisch bricht. „Zweidrittel Blutsverwandtschaft, ein drittel Tradition/Wir warten auf die Explosion!Großer Track über ein ernstes Thema, denn auf Usedom wurde 2015 ein Flüchtlingsheim abgebrannt!

Insgesamt eine tolle Single, die zwei unterschiedliche Bands vereint und Lust auf weitere Veröffentlichungen macht. Die Single ist am 3. Juni 2016 erschienen, auf 500 Stück limitiert und kommt mit Download-Code. Unter anderem ist sie im Audiolith-Shop erhältlich.

2 Kommentare

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein