Conquest For Death - A Maelstrom Of Resentment & Remorse (2020)
Conquest For Death - A Maelstrom Of Resentment & Remorse (2020)
- Werbung -
WTF Records

Ganze sieben Jahre nach ihrem letzten Output legen Conquest For Death ihr neues Album A Maelstrom Of Resentment & Remorse über Refuse Records vor. Geschrieben sind die Songs schon länger, nämlich vor fünf Jahren nach einer ausgiebigen Ostasien-Tour. Das Quintett hat sich also ausgiebig Zeit gelassen, was man der Platte auch anhört.

Schneller Hardcore-Punk in seiner reinsten Form mit 16 Songs, bei denen nur zwei länger als 2 Minuten sind. Es wird auf sämtliche Längen verzichten und ordentlich darauf los gepoltert, was mit dem Blastbeats hin und wieder schon ins Powerviolence abdriftet. Mit dem häufigen Background- und Wechselgesang hat es hin und wieder ein wenig etwas von Spazz. Beim Hören kommen mir auch immer wieder Poison Idea in den Sinn.

Klar, Conquest For Death erfinden hier das Rad sicher nicht neu, aber muss ja auch nicht. Beim Hören der Scheibe bekommt man so richtig Bock die Jungs mal live in einen kleinen, verschwitzten Schuppen zu sehen – da zünden die Songs sicher noch mehr. Starke Platte!

- NEWSLETTER -
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

- Werbung -
Thin Ice
BEWERTUNG
Bewertung
Vorheriger BeitragNosebleeder – No ::: Review (2021)
Nächster BeitragLess Than Jake – Silver Linings ::: Review (2020)
Mein Name ist Simon und ich habe AWAY FROM LIFE Anfang 2015 ins Leben gerufen. Mit 13 Jahren steckte mir ein damaliger Klassenkollege eine selbst zusammengestellte CD zu, seitdem bin ich dem Hardcore-Punk verfallen. In meiner Freizeit versuche ich möglichst viele Shows zu besuchen, singe selbst in einer Band namens Thin Ice, spiele Fußball und unternehme möglichst viel mit meinen Freunden und meiner Familie.

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein