- Werbung -
Dead Serious Recordings

Die 2015 gegründete Punk-Rock-Band Death By Horse haben im März 2019 ihr zweites Album namens Reality Hits Hard via Twisted Chords und Second Class Kids Records veröffentlicht. Schon mit ihrem ersten Album hat die schwedische Band, die 2017 in Schweden als Newcomer of The Year nominiert war, für große Aufmerksamkeit gesorgt. Das 2016 digital veröffentlichte Debütalbum wurde bei Spotify über eine Millionen mal gestreamt. Seit Dezember 2018 ist das Album auch auf CD erhältlich und jetzt legt die Female Fronted-Band mit Reality Hits Hard einen richtig guten Nachfolger vor.

Zwölf abwechslungsreiche Songs von Melodic-Punk bis Ska sind auf dem Album enthalten. Die Spielzeit beträgt etwas mehr als eine halbe Stunde. Wie gesagt, kommt schon alleine durch die bunte Mischung keine Langeweile beim Hören auf. Auch der eine oder andere Hit, der sich in vielen Playlisten langfristig halten wird ist auf dem Album enthalten.

Dear Jim, den ihr euch hier auch als Video anschauen könnt ist auf jeden Fall einer meiner Anspieltipps.

- Werbung -
Stäbruch Festival

Man spürt durch alle Songs eine unglaubliche Energie und eine gehörige Portion Wut. Die Songs zeigen sofort Auswirkung auf den Körper, sei es rhythmisches Zucken, dass einem sofort in die Beine fährt oder auch in spontanen Tanzeinlagen gipfeln. Schöne verzerrte, manchmal aber auch cleane Gitarren Riffs und dazu Sängerin Jahna mit ihrem teils rotzigen, teils frechen Gesang unterstreichen die Lyrics, die mal zum Lachen und mal zum Nachdenken anregen.

Für mich einer der Höhepunkte auch wenn der Text nicht besonders anspruchsvoll ist, aber wohl gerade deswegen, ist CowTittySuckingFckingMenstruationEatingFreaks, dessen Text nur aus dem sich immer wieder wiederholenden Titel besteht. Hammer Track, cooles Schimpfwort. Mit Little Boy befindet sich auch eine schöne SKA Nummer auf dem Album, die so auch von The Interrupters stammen könnte. Death By Horse stehen definitiv auf meiner Liste mit Bands, die ich bei nächster Gelegenheit Live sehen möchte. Ganz klare Kaufempfehlung.

Tracklist:

  1. Narcissist
  2. Summer’s Up
  3. Dear Jim
  4. Kill
  5. CowTittySuckingFckingMenstruationEatingFreaks
  6. Cancer
  7. Bored
  8. Dancing Alone
  9. Little Boy
  10. Straight Edge
  11. White Christmas
  12. The Flood
- Werbung -
Demons Run Amok
BEWERTUNG
Rating
Vorheriger BeitragDas Punk in Drublic 2019 in Würzburg: Ein unvergesslicher Abend!
Nächster BeitragSLAPSHOT ab Juli auf Europa-Tour
Moin! Ich bin Sven aus der Nähe von Hamburg, 72er Jahrgang und seit über 20 Jahren glücklich verheiratet. Ich bin seit Sommer 2018 AWAY FROM LIFE und mache hauptsächlich Konzertfotos, Reviews und Interviews. Wenn ich nicht meinem „normalen“ Job nachgehe oder für AWAY FROM LIFE schreibe, könnt ihr mich entweder im Stadion beim FC. St. Pauli, auf Konzerten, beim Fotografieren oder beim Sport treffen. Bei letzteren schlägt mein Herz fürs Boxen und Kraftsport, mittlerweile laufe ich aber auch einige Kilometer in der Woche. Ich liebe NYHC, bin aber auch für viele andere Genre offen, die zu unserer Szene gehören oder zumindest angrenzen. Meine All-Time Lieblingsbands sind Sick Of It All, Misfits, Ramones, Agnostic Front, und Slipknot. Hardcore lives!

Beitrag kommentieren

Kommentar eingeben
Name eingeben