Home Reviews Einerbande &#...

Einerbande – Diary Of A Bad Man Vol. 2 ::: Review (2018)

1

Einerbande – Diary Of A Bad Man Vol 2 (7″ – 2018 – Tomatenplatten)

Ist das noch Punkrock?

Was aus Langeweile auf Tour begann hat inzwischen den zweiten Teil eines Tourtagebuchs in Form einer 7″-Single hervorgebracht. Die Beatsteaks waren diesen Sommer recht aktiv – die Zeit zwischen den Gigs nutzte Drummer Thomas, Einerbande / Gründer von Tomatenplatten, aktiv und kreativ zusammen mit Jan Windmeier und Marten Ebsen von Turbostaat, Sepalot und Richard Koch.

Kurzum: Nein, Punkrock ist es genau genommen nicht. Will es bestimmt auch gar nicht sein. Das wiederum ist ziiiiemlich punk!
Eher handelt es sich um Musiker (größtenteils mit Punk-Wurzeln), die nach links und rechts der üblichen Route gucken. Heraus kamen diesmal zwei sympathische, experimentelle Tracks, die handwerklich einwandfrei gemacht sind.

Apropos Handwerk: Die Platten wurden handgepresst und handgesplattert, die Cover handver- und -beklebt, gestempelt und individuell gestaltet. Ob Tonträger oder Sleeve: Handarbeit und DIY-Charakter ziehen sich durch, was ich, besonders angesichts des doch eher hochprofessionellen Umfeldes der einzelnen Musiker, wirklich stark finde.
Da muss man ja auch erstmal Bock drauf haben – und dass da jemand echt Lust darauf und Freude daran hatte, das merkt man bei jedem Detail. Ehrliche Sache.

Liebhaber kommen absolut auf ihre Kosten und sollten angesichts der kleinen Auflage, die inzwischen bereits auf einen Bruchteil geschrumpft ist, schnell noch ihr Unikat sichern.
150 Exemplare wurden insgesamt gefertigt. Erhältlich ist die Scheibe in den vier Grundfarben Flieder, Grün, Lila und Gold – jeweils kunterbunt und von Hand gesprenkelt.

Demons Run Amok - Fest

1 Kommentar

Beitrag kommentieren

Kommentar eingeben
Name eingeben