JERRY’S KIDS-Gitarrist Dave Aronson gestorben

Dave war Gründungsmitglied der 80er US-Hardcore-Punk-Band. R.I.P.!

0

Dave Aronson, Gitarrist der legendären Hardcore-Punk-Band Jerry’s Kids, ist nach übereinstimmenden Medienberichten einer Krebserkrankung erlegen. Rick Jones, Jerry’s Kids Bassist und Sänger, zum Tod seines ehemaligen Bandkollegen:

Sad news to share, our friend, bandmate, and one of the founding members of JK’s, Dave Aronson has sadly passed after a difficult battle with cancer. We had many fun adventures growing up and playing with Dave. Dave always made the songs a little better and was skilled at adding power to any piece, more importantly he was fun to be around. Us Braintree guys are a family and we lost our brother, Dave lived a rich life on his own terms, always on 11. The band would like to thank Dave’s friends, (you know who you are) for intervening to help secure Dave’s care and comfort over these past few months. Where ever Dave is, it is unlikely he’s at rest or at peace, more likely causing trouble and laughing, as he should..We will miss you Dave

Dave gründete Jerry’s Kids im Jahr 1981 gemeinsam mit Bob Cenci, Brian Betzger und den Brüdern Bryan und Rick Jones. Erste Bekanntheit erlangte die Band durch den einflussreichen Sampler This Is Boston, Not L.A., der 1982 erschien. Für die Songs auf dem Sampler und das zweite Album Kill Kill Kill (1989) war Dave mit seiner Gitarrenarbeit grundlegend mit verantwortlich. Zwischen 1983 und 1984 wurde er kurzzeitig von Chris Doherty ersetzt. In dieser Zeit legte Jerry’s Kids ihr Debütalbum Is This My World? vor, das bis heute als als absoluter Genre-Klassiker gilt

Unser herzlichstes Beileid an Hinterbliebene, Familienangehörige und enge Freunde! Mögest du in Frieden ruhen.

- NEWSLETTER -

R.I.P. Dave Aronson!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

- Werbung -
WTF Records
Vorheriger BeitragNATHAN GRAY veröffentlicht neue Single „What You Mean“
Nächster BeitragBrechraitz – Schwarzes Gold ::: Review (2020)
2015 als Solo-Projekt gestartet, ist AWAY FROM LIFE heute ein Team aus knapp 20 Freunden, die unterschiedlicher kaum sein könnten, jedoch durch mindestens diese eine Sache vereint sind: Der Leidenschaft für Hardcore-Punk. Diese Subkultur ist für uns kein Trend, sondern eine tiefverwurzelte Lebenseinstellung, etwas, das uns seit Jahren immer und überall begleitet. Hardcore-Punk bedeutet für uns, sich selbst zu entfalten. Dabei ist D.I.Y. für uns nicht nur eine Phrase: Wir probieren Sachen aus, lernen neues dazu und entwickeln uns weiter. Von der Szene für die Szene. Gerade deshalb hat es für uns oberste Prämisse, Personen aus dieser Subkultur zu supporten, die denken wie wir. Sei es Veranstalter, Labels oder Bands, unabhängig ihres Bekanntheitsgrad. Egal ob Hardcore-Kid, Punk, Skinhead oder sonst wer. Wir sind Individuen, einer großen Unity, die völlig zeitlos und ortsunabhängig existiert. AWAY FROM LIFE ist für uns ein Instrument diese Werte zu manifestieren und unser Verständnis für Hardcore-Punk auszuleben. Angefangen als reines Magazin, haben wir über die Jahre unser eigenes Festival, das Stäbruch, etabliert oder jüngst mit Streets auch eine Szeneplattform ins Leben gerufen, die für uns alle genutzt werden kann – genutzt für eine Sache, die uns verdammt wichtig ist: Hardcore-Punk!

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein