JUICEBOXXX – Never Surrender Forever ::: Review (2018)

0
- Werbung -
Dead Serious Recordings

Der Indie/Punk-Rapper JUICEBOXXX aus Milwaukee veröffentlicht mit Never Surrender Forever eine brandneue EP, die am 14. September auf Dangerbird Records in Deutschland erscheint.

Mir angekündigt als experimenteller Punk Rapper, startete ich zugegebener Maßen, mit Vorurteil und mulmigen Gefühl die EP. Was würde mich denn jetzt erwarten, bisher war mir Juiceboxxx unbekannt.

- Werbung -
Stäbruch Festival

Aber schon die ersten Töne vom Opener Ripping Up My Soul gefallen mir auf Anhieb, ich fühle mich sofort an Iggy Pop und David Bowie erinnert und die Beiden haben mich, neben vielen anderen, durch meine Jugend begleitet.

Juiceboxxx hat für die Aufnahme von Never Surrender Forever seine Live Band um sich gescharrt und das war eine sehr gute Entscheidung. Juiceboxxx liefert hier ein solides Stück Punkrock ab und das mit eingängigem, flüssigem Sprechgesang.

So wie die EP anfängt, so geht sie auch weiter, mal ein wenig schneller, mal ein wenig langsamer, so wie auf dem Titelsong Never Surrender Forever bis hin zu dem, wenn man so will dem einzigen Song, den man als experimentell bezeichnen kann, I Wanna Die In a Dunkin. In diesem Song wird ordentlich mit Tempi Wechseln gespielt und ist neben Ripping Up My Soul mein Lieblingssong auf Never Surrender Forever, aber auch die anderen Songs gefallen mir außerordentlich gut.

„Ich denke, dass ich im kommenden Jahr endlichen diesen schwer deFInierbaren Sound abliefern werde, der schon so lange im inneren meines Herzens darauf wartet, befreit zu werden. Es gibt einen Grund dafür zu leben und es gibt einen Grund dafür sein Leben zu verändern und meine Gründe sind, dass ich immer noch an die Musik glaube.“

 

Never Surrender Forever gehört auf jeden Fall in meine TOP 3 EP´s in diesem Jahr.

Im Nachhinein habe ich mir auch frühere Sachen von Juiceboxxx angehört und ich muss sagen, er hat eine gute Entwicklung durchgemacht und auch die früheren Sachen, die in der Tat experimentell sind haben alle Ihren Reiz. Ich werde seinen weiteren Werdegang auf jeden Fall verfolgen.

Tracklist:
1. Ripping Up My Soul
2. Open Up Your Life
3. Expressway to the Darkness
4. Never Surrender Forever
5. I Wanna Die In a Dunkin

JUICEBOXXX – TOUR 2018

27.09.18 – Berlin – Internet Explorer
28.09.18 – Flensburg – Volksbad
29.09.18 – Hamburg – Hafenklang
30.09.18 – Nürnberg – Kulturzentrum K4
02.10.18 – Amsterdam – Q-factory

- Werbung -
BEWERTUNG
Rating
Vorheriger BeitragSCHEISSE MINNELLI neues Album „Waking Up On Mistake Street“ im Oktober
Nächster BeitragGR:MM: „Alles gut“ Song-/Video-Premiere, Neue EP „Treibgut“ Ende September
Moin! Ich bin Sven aus der Nähe von Hamburg, 72er Jahrgang und seit über 20 Jahren glücklich verheiratet. Ich bin seit Sommer 2018 bei AWAY FROM LIFE und mache hauptsächlich Konzertfotos, Reviews und Interviews. Wenn ich nicht meinem „normalen“ Job nachgehe oder für AWAY FROM LIFE schreibe, könnt ihr mich entweder im Stadion beim FC. St. Pauli, auf Konzerten, beim Fotografieren oder beim Sport treffen. Bei letzterem schlägt mein Herz für‘s Boxen und Kraftsport, mittlerweile laufe ich aber auch einige Kilometer in der Woche. Ich liebe NYHC, bin aber auch für viele andere Genre offen, die zu unserer Szene gehören oder zumindest daran angrenzen. Meine All-Time Lieblingsbands sind Sick Of It All, Misfits, Ramones, Agnostic Front, und Slipknot. Hardcore lives!

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein